POLITIK
23/02/2018 19:09 CET

Merkel und Macron fordern Putin auf, Zivilisten in Syrien zu helfen

Top-News To Go.

Wegen der dramatischen Lage in Syrien haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron einen Brief an den russischen Präsidenten Wladimir Putin geschrieben.

Das ist passiert:

► Merkel und Macron forderten Putin in dem Schreiben am Freitag auf, auf eine Waffenruhe im belagerten Rebellengebiet Ost-Ghuta sowie humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung hinzuwirken. 

► Frankreich und Deutschland verurteilten die gezielten Angriffe auf die Zivilbevölkerung, darunter viele Kinder, sowie auf zivile und medizinische Infrastruktur aufs Schärfste, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert. 

► Deutschland und Frankreich verurteilten ebenso die Angriffe auf Zivilisten und die russische Botschaft in Damaskus. “Diese heben jedoch nicht die Verpflichtung auf, den Schutz der Zivilbevölkerung in Ost-Ghuta und anderswo in Syrien sicherzustellen”, stellte Seibert klar.

Darum ist es wichtig:

Die Region Ost-Ghouta erlebt die schlimmste Angriffswelle seit dem Beginn des Bürgerkriegs in Syrien. In den vergangenen Tagen sind durch Luftangriffe des syrischen Regime und russischer Milizen hunderte Menschen gestorben.

Russland steht in dem Konflikt weitgehend hinter Syriens Machthaber Baschar al-Assad.

Das müsst ihr noch wissen:

Am Donnerstagabend hatte der UN-Sicherheitsrat über eine Resolution beraten, die eine 30-tätige Feuerpause und Zugang für humanitäre Helfer vorsah. Doch Russland nutzte seine Position als Vetomacht, der Sicherheitsrat einigte sich nicht. 

Mehr zum Thema: Syrien: Wie die Welt vor dem Kriegsverbrecher Assad auf die Knie fällt

(ll)