POLITIK
10/12/2018 11:42 CET | Aktualisiert 10/12/2018 14:44 CET

Nach Lobeshymne auf UN-Migrationspakt: Merkel mit Seitenhieb gegen AfD

Top-News To Go.

FADEL SENNA via Getty Images
Kanzlerin Angela Merkel während ihrer Rede auf der UN-Konferenz am Montag.

► Kanzlerin Angela Merkel hat den UN-Migrationspakt als Meilenstein in der internationalen Politik für den Umgang mit Migration gewürdigt.

► Sie betonte nach der Annahme der Übereinkunft auf der Konferenz zum UN-Migrationspakt in Marrakesch“Der Pakt sagt der illegalen Migration den Kampf an” und bekämpfe etwa Schleuserkriminalität.

Migration sei ein “natürlicher” Vorgang “und wenn es legal ist, auch gut”, sagte Merkel mit Blick auf den Fachkräftemangel in Deutschland vor UN-Delegierten aus mehr als 150 Ländern

Was Merkel in Richtung AfD und anderen Gegnern des Migrationspaktes sagte:

Mit “nationalen Alleingängen” sei das Problem der Migration nicht zu lösen, sondern nur mit internationaler Kooperation, betonte CDU-Politikerin wohl auch mit Blick auf die AfD und andere rechte Gegner des Paktes.

Merkel warf ihnen vor, Falschmeldungen über das Vorhaben in Umlauf zu bringen und Ängste zu schüren. Globalisierung könne nur menschlich gestaltet werden, wenn alle Länder auf der Welt faire Entwicklungsmöglichkeiten hätten.

Die Kanzlerin bekräftigte, sie sei nach Marokko geflogen, um ein “klares Bekenntnis zu Multilateralismus” zu tätigen. “Nur so werden wir unseren Planeten besser machen”, erklärte Merkel. 

Mit Material von dpa.