POLITIK
21/06/2018 06:41 CEST | Aktualisiert 21/06/2018 16:39 CEST

"Merkel muss weg": CSU-Minister sorgt für Ärger im Asyl-Streit

“Ich denke, die Hoch-Zeit der Kanzlerin st vorbei.”

Im Video oben: Das sagen die Bürger zum Asylstreit von Merkel und Seehofer.

 ► Im unionsinternen Asylstreit wird der Ton immer rauer: Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) hat am vergangenen Sonntag auf einem Dorffest im Unterallgäu “Merkel muss weg” gesagt. Das berichtet die “Augsburger Allgemeine” am Donnerstag. Teilnehmer der Veranstaltung hätten dies bestätigt.

► Auf Nachfrage habe eine Sprecherin des Wirtschaftministeriums erklärt, Pschierer könne sich nicht genau daran erinnern, ob er diese Aussage tatsächlich so getätigt habe.

► Der Minister habe aber kurz darauf eine Stellungnahme an die “Augsburger Allgemeine” geschickt, in der er den fraglichen Satz nicht dementierte und zudem schrieb: “Ich denke, die Hoch-Zeit von Kanzlerin Merkel ist vorbei.”

Was ihr zu der Aussage des CSU-Ministers noch wissen müsst:

Kanzlerin Merkel pocht bei der Rückweisung nicht einreiseberechtigter Flüchtlinge an der deutschen Grenze auf eine europäische Lösung, während Innenminister Horst Seehofer (CSU) skeptisch bleibt, ob diese möglich ist. Er drängt auf ein nationales Vorgehen.

Die CSU hat Merkel am Montag zwei Wochen Zeit dafür eingeräumt, eine multilaterale Einigung zu erzielen. Sie trifft sich am Sonntag nun mit weiteren EU-Regierungschefs, um darauf hinzuarbeiten. 

(mf)