POLITIK
05/05/2018 15:00 CEST | Aktualisiert 05/05/2018 15:09 CEST

Merkel stellt die bisherige Frauenquote in der CDU infrage

Top-News To Go.

dpa
Kanzlerin Angela Merkel bei ihrer Rede vor der Frauen Union, die in Frankfurt ihren 70. Geburtstag feierte.

► Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel will die Rolle der Frauen in ihrer Partei stärken.

► Merkel stellt die bisherigen Regeln in der Partei infrage: Die bisher vorgeschriebene Frauenquote auf Wahllisten reiche nicht mehr aus, sagte Merkel am Samstag bei der Frauen Union, die in Frankfurt ihren 70. Geburtstag feierte.

► Der Frauenanteil in der CDU liegt nur bei 26 Prozent. Die Kanzlerin erklärte einen höheren Anteil zur “Existenzfrage”. Nur dann könne eine Volkspartei auch die Bevölkerung repräsentieren. 

Darum ist das Drängen Merkels auf mehr Frauen in der Partei wichtig:

In der CDU-Bundestagsfraktion ist der Frauenanteil in der laufenden Legislaturperiode von einem Viertel auf ein Fünftel zurückgegangen. Zuletzt war das rein männliche Führungsteam des unionsgeführten Innenministerium in Kritik geraten

Doch nicht nur da haben die Christdemokraten ein Problem mit der mangelhaften Beteiligung und Einbindung von Frauen in die Politik. Beim Parteinachwuchs Junge Union sind weniger ein Drittel der Mitglieder weiblich.

Was ihr über das Quorum der CDU wissen müsst:

In der CDU gilt seit gut 20 Jahren ein Quorum, nach dem etwa bei Listenaufstellungen mindestens ein Drittel aller Positionen mit Frauen besetzt werden sollen. Da die CDU viele Direktmandate habe, könne dies über die Liste nicht mehr “repariert” werden, betonte Merkel.

(sk)