POLITIK
08/10/2018 07:32 CEST | Aktualisiert 08/10/2018 12:31 CEST

Angela Merkel beim Deutschlandtag: Einer ihrer Sätze gibt Rätsel auf

Kaum einem fiel die verwunderliche Bemerkung auf.

  • Angela Merkel hat am Sonntag auch über das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 gesprochen.
  • Was sie sagte, sorgte für Verwunderung.
  • Im Video oben seht ihr, wie die Junge Union der Kanzlerin beim Deutschlandtag einen kleinen Denkzettel verpasste.

Bundeskanzlerin Angela Merkel trat beim Deutschlandtag der Jungen Union in Kiel auf, wie man die CDU-Chefin kennt. 

Nahezu stoisch erklärte Merkel ihre politischen Leitlinien, schien sich von der Unruhe innerhalb ihrer Fraktion, die sich nicht zuletzt durch die Kauder-Abwahl Bahn brach, nicht eine Sekunde irritieren zu lassen.

Sogar einen kleinen Seitenhieb gab Merkel dem Jugendverband von CDU und CSU mit: “Schön männlich” sei deren Vorstand. “Frauen bereichern das Leben”, erteilte Merkel einen mütterlich anmutenden Tadel.

CARSTEN REHDER via Getty Images
Angela Merkel beim DLT der Jungen Union.

Kein risikofreies Unterfangen in der Höhle des Löwen – bei der Merkel nicht immer wohl gesonnen Jungen Union. Aber: Alles lief gut. Die CDU-Chefin bekam ihren Applaus, eine große Konfrontation blieb aus.

Ein sonst wenig beachteter Satz Merkels sorgte derweil bei Twitter für Irritation.

“Das gibt Rätsel auf”

Daniel Brössler, Korrespondent der “Süddeutschen Zeitung”, fiel auf: Merkel nannte den Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 als Beispiel dafür, dass die EU außenpolitisch einiger auftreten müssen.

Brössler schrieb: “Das gibt Rätsel auf.”

In der Tat. Denn es ist Merkels Position, die für Uneinigkeit in der EU sorgt. Die EU ist in der Frage nach Nord Stream 2 nicht an sich gespalten, Merkel sorgt mit ihrem Alleingang für Unruhe.

Zum Hintergrund: Die Bundesregierung und der russische Präsident Wladimir Putin sind fest entschlossen, das Ostsee-Pipeline-Projekt umzusetzen. 

Russland und Deutschland werden unter Umgehung osteuropäischer Staaten verbunden. Vor allem die Ukraine wird aus dem Geschäft ausgeklammert.

Während sich Merkel durch das Projekt eine größere Energiesicherheit verspricht, ist die EU-Kommission entschieden gegen Nord Stream 2.

Denn: Die EU will unabhängiger von russischen Gaslieferungen werden, Putin zudem nicht für seine Konfrontationspolitik belohnen.

 Viele gegen Merkel

“Das ist ein Hebel für Russland, um in die europäische Politik einzugreifen”, warnte zuletzt etwa Estlands Außenminister Sven Mikser.

Er forderte gar den Stopp des Projektes von Merkel. Auch US-Präsident Donald Trump zeigte sich in der Vergangenheit wütend über die Ambitionen der Kanzlerin.

Der österreichische Journalist Thomas Meyer kritisierte nun: “Frau Merkel war nie wirklich überzeugte Pro-Europäerin, sie redet nur davon. Sie wollte in Europa stets ihren Willen und ihre deutschen Regeln durchsetzen, die Kommission gefügig machen.”

Was wollte Merkel mit ihrer Bemerkung andeuten: Etwa, dass sich andere EU-Staaten endlich beugen sollen?

Das zumindest wäre eine sonderbare Auffassung von europäischer Einigkeit.