NACHRICHTEN
16/12/2018 16:54 CET | Aktualisiert 16/12/2018 17:55 CET

Flugzeug: Menschliches Organ an Bord vergessen – Pilot muss umdrehen

Ein Arzt an Bord sprach von "grober Fahrlässigkeit".

  • In einem Flugzeug in den USA wurde am Sonntag ein menschliches Organ vergessen.
  • Es wurde dringend für eine Transplantation benötigt, weshalb das Flugzeug sofort umdrehen musste. 

Ein Flugzeug der US-amerikanischen Fluglinie Southwest Airlines musste am Sonntag noch in der Luft umdrehen, da ein menschliches Herz an Bord vergessen wurde.

Darüber berichtet der Nachrichtensender “Fox News”. Der Flieger war unterwegs von Seattle nach Dallas. Nach drei Stunden Flug habe der Pilot über den Lautsprecher angekündigt, dass sich ein Herz für eine geplante Transplantation an Bord befinde und er deshalb umdrehen müsse.

Zuvor war derselbe Flieger von Sacramento nach Seattle geflogen und sollte das Organ dort abladen, damit es in ein Krankenhaus gebracht werden kann. Aus unbekannten Gründen hatte man das jedoch vergessen. Als das auffiel nachdem das Flugzeug wieder aus Seattle gestartet war, musste das Flugzeug, sofort umdrehen.

Passagiere zeigten Verständnis 

“Es war absolut nötig, die Fracht so schnell es ging wieder zurück nach Seattle zu bringen.”, sagte Dan Landson, Sprecher von Southwest Airlines der Lokalzeitung “Seattle Times”. Er erklärte weiter, dass der Fluglinie nichts wichtiger sei, als der sichere Transport der Fluggäste und des (in diesem Fall sehr wertvollen) Gepäcks.

Wie die Zeitung weiter berichtet, waren die Passagiere äußerst verständnisvoll. Nach eigener Recherche sei ihnen bewusst geworden, dass ein Herz nur einige Stunden lang für eine Transplantation geeignet bleibt.

Nachdem also schon drei Stunden vergangen waren, machte sich das Flugzeug samt Herz und allen Passagieren wieder in Richtung Seattle.

“Grobe Fahrlässigkeit” 

Der Arzt Andrew Gottschalk war ebenfalls an Bord und erzählte der “Seattle Times”, dass die Fluggäste alle sehr glücklich darüber waren, dass ein Leben gerettet werden konnte. Trotzdem sei der Vorfall ein “schreckliches Ereignis mit grober Fahrlässigkeit”.

Southwest spezialisiert sich auf solche Transporte und arbeitet für diese äußerst anspruchsvollen Frachten mit einer externen Firma zusammen, deren Namen sie allerdings nicht nennen wollten. Auch alle Krankenhäuser in Seattle hätten laut “Fox News” jegliche Verwicklung in den Fall mit dem Organ abgestritten.

Schließlich kam das Herz unversehrt in Seattle an. Die Passagiere mussten sich jedoch noch win wenig gedulden, da der Flieger wohl mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Mit dem Vorfall hätten diese allerdings nicht zu tun.

Mit einer Verspätung von fünf Stunden, kam das Flugzeug samt Passagieren in Dallas an. 

(nr)