POLITIK
10/03/2019 20:31 CET | Aktualisiert 11/03/2019 11:03 CET

Melania Trump traf Australiens Außenministerin – und machte einen peinlichen Fehler

Donald Trump musste das Missverständnis auflösen.

Getty
Melania Trump bei einem Treffen der Uno 2017. 
  • Melania Trump traf 2017 auf die australische Außenministerin Julie Bishop.
  • Wie Bishop nun berichtet, kam es dabei zu einer Verwechslung.

Frauen in der Politik sind offenbar noch immer ungewohnt für manche. Zumindest legt das die Geschichte der australischen Außenministerin Julie Bishop nahe. 

2017 besuchte sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten David eine Veranstaltung der Uno in New York. Dort hielt auch der US-Präsident Donald Trump eine Rede. 

Hinterher traf das australische Paar auf die Trumps. Melania Trump begleitete ihren Ehemann. Über die skurrile Begegnung berichtete Julie Bishop nun den Publikum des Adelaide Festivals, wie der ABC News schreibt.

Mehr zum Thema: Wie die Deutsche Bank Donald Trump mit fragwürdigen Krediten den Weg ins Weiße Haus ebnete

Melania Trump unterlief ein Fehler

Bishops Lebensgefährte David habe den US-Präsidenten mit Vornamen angesprochen. “Was ich für fabelhaft hielt, weil selbst ich ihn unterwürfig Mister President nannte”, sagte Bishop.

Daraus aber zog die First Lady der USA offenbar die falschen Schlüsse. Melania Trump unterlief laut den Aussagen von Bishop ein Fauxpas, sie hielt offenbar David für den Außenminister und habe zu Julie Bishop gesagt: “Julie, kommst du morgen zu meinem Ladies Lunch?”

Das Mittagessen ist freilich nur für die Begleitung der Politiker. Julie Bishop jedenfalls habe geantwortet: “

Und ich sagte: ‘Nein, David geht zum Mittagessen der Partner’. Sie (Melania, Anm.) dachte eine Weile darüber nach. Sie dachte: ‘Warum sollte der australische Außenminister zum Mittagessen der Partner kommen?’”

Es sei dann Donald Trump gewesen, der das Missverständnis aufklärte.

David Gray / Reuters
Julie Bishop im Sommer 2018. 

Bishop war von 2013 bis 2018 die erste Frau an der Spitze des australischen Außenministeriums. Über die Situation, die einzige Frau im Regierungskabinett zu sein, sagte sie laut ABC: “Das ist nicht in Ordnung.”