POLITIK
21/06/2018 22:22 CEST | Aktualisiert 22/06/2018 10:06 CEST

Melania Trump besucht Flüchtlingskinder – auf ihrer Jacke steht "Mir doch egal"

Die Botschaft lässt Raum für Interpretationen...

  • Die First Lady der USA hat bei ihrer Reise zu Flüchtlingskindern eine Jacke mit der Aufschrift “Mir egal” getragen.
  • Das Statement gibt Anlass zu den widersprüchlichsten Interpretationen.
  • Im Video oben seht ihr Melanias Auftritt, der für Diskussionen gesorgt hat.

Das kann kaum Zufall gewesen sein. Die Frau ist Medienprofi. Und Ex-Model. 

Melania Trump, Gattin von US-Präsident Donald Trump, hat am Donnerstag Flüchtlingskinder an der mexikanischen Grenze besucht. Als sie am Flughafen in Washington die Gangway hinaufschritt, leuchtet weiß der Schriftzug “I really don’t care - Do u?” (“Es ist mir wirklich egal – und euch?”) von ihrer olivgrünen Jacke.

Was ist ihr denn nun egal?

Das lässt Luft für Interpretationen:

► Ist es ihr wurscht, was ihr Mann da mit den Kindern angestellt hat? Donald Trump hatte angeordnet, dass man illegal eingereisten Eltern die Kinder wegnimmt. Nach massiven Protesten hatte er die Anordnung wieder zurückgenommen

Diese Theorie ist wenig wahrscheinlich, schließlich hatte sie die harte Politik ihres Mannes kritisiert und gesagt, Amerika müsse auch mit Herz regiert werden.

► War die Jacke also eine Ohrfeige für ihren Mann, der möglicherweise wenig begeistert war von ihrer Reise?

Das klingt schon plausibler, zumal es mit dem Verhältnis der Eheleute nicht zum Besten stehen soll.

Angeblich alles nur Zufall

Angesichts der Spekulationen im Netz fühlte sich schließlich eine Sprecherin Trumps genötigt zu verkünden:

“Es ist eine Jacke. Da war keine verdeckte Botschaft. Ich hoffe, dass sich die Medien nach dem wichtigen Besuch in Texas nicht dafür entscheiden, sich auf ihre Garderobe zu konzentrieren.”

Keine Botschaft? Angesichts der Biografie der First Lady ist das kaum zu glauben. 

Und wenn es wahr wäre, wäre das auch kein Grund, sich abzuregen. Denn dann wäre es eben keine politische Botschaft, sondern pure Gedankenlosigkeit. Das wäre bei einer Frau in ihrer Position nun auch nicht besser.

(mkl)