NACHRICHTEN
03/01/2018 23:17 CET | Aktualisiert 03/01/2018 23:27 CET

Mehrere Schauspielerinnen werfen Regisseur Dieter Wedel sexuelle Belästigung vor

Der 75-Jährige dementiert die schweren Vorwürfe.

dpa
Regisseur und Festspiel-Intendant Dieter Wedel

Im “Zeit-Magazin” haben mehrere Frauen zum Teil schwere Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den Regisseur Dieter Wedel erhoben.

Das ist passiert:

► Die ehemalige Schauspielerin Jany Tempel sagt, Wedel habe sie 1996 in einem Hotelzimmer in München vergewaltigt

► Eine weitere ehemalige Schauspielerin, Patricia Thielemann, berichtet, wie Wedel sie 1991 bei einem Casting ohne Vorwarnung bedrängt und versucht habe, sie zu vergewaltigen.

► Weitere ehemalige Mitarbeiter erinnern sich auch daran, wie Wedel bei Dreharbeiten eine Schauspielerin vor der gesamten Crew angebrüllt und über Monate unter Druck gesetzt habe, weil diese nicht mit ihm schlafen wollte.

Darum ist das wichtig:

Die Vorwürfe gegen Wedel erinnern an die Diskussion über sexuelle Übergriffe in den USA, die Hollywood-Schauspielerinnen Ende 2017 angestoßen hatten.

Erstmals seit der sogenannten #MeToo-Debatte erheben nun auch Frauen in Deutschland konkrete Vorwürfe gegen einen prominenten Mann aus der Filmbranche.

In einer schriftlichen Stellungnahme bestreitet Wedel die Vorwürfe. Der 75-Jährige habe zudem in einer eidesstattliche Erklärung versichert, “dass die offenbar von mehreren Schauspielerinnen gegen ihn erhobenen Vorwürfe unzutreffend und nicht gerechtfertigt sind.”

➨ Mehr zum Thema: “Er fing an, mich zu betatschen”: TV-Moderatorin Schrowange berichtet vom Übergriff eines ZDF-Sendeleiters

Was ihr noch wissen müsst: 

Wedel geht gegen die mehrere Seiten lange Veröffentlichung im “Zeit-Magazin” und die Online-Version vor. Er sieht sich mit den “Verdächtigungen” einem “massiven öffentlichen Pranger ausgesetzt”.

Im “Zeit-Magazin” wird Wedel selbst mit den Worten zitiert, dass er “ein überbordendes, manchmal auch grenzüberschreitendes Temperament” habe und dabei “vermutlich auch oft Schauspieler und Schauspielerinnen in ihrem Stolz und Selbstwertgefühl verletzt” habe.

Wedel gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Regisseure. Er machte sich vor allem in den 1990ern mit Fernseh-Mehrteilern einen Namen. Dazu zählen unter anderem “Der große Bellheim” (1993), “Der Schattenmann” (1996) und “Der König von St. Pauli” (1998).

(Mit Material von dpa)