ENTERTAINMENT
29/01/2019 11:21 CET

Royals: Meghan und Kate schnallen sich im Auto nicht an – aus absurdem Grund

Die Royals legen den Anschnallgürtel mit Absicht nicht an.

  • Unter den Mitgliedern des britischen Königshauses verzichten vor allem die royalen Damen bei einer Autofahrt auf das Anschnallen mit dem Sicherheitsgurt.
  • Wie ein Royal-Insider berichtet, sollen dahinter zwei bestimmte Gründe stecken. 
  • Im Video oben seht ihr Aufnahmen von den Royals, die beweisen, dass sie keinen Sicherheitsgurt anlegen.

Mitte Januar verursachte der 97-jährige Prinz Philip einen Autounfall. Er kam von der Straße ab und der Wagen des Royals überschlug sich. Alle Beteiligten seien mit nur kleinen Verletzungen davongekommen. Doch eine Sache erregt seither viele Gemüter: Prinz Philip trug beim Autofahren keinen Sicherheitsgurt.

Wie der ehemalige Sicherheitsexperte der Royals, Simon Morgan, der britischen Zeitung “Hello!” verriet, verzichten auch Meghan und Kate auf den Anschnallgurt im Auto. Und das habe mit dem Outfit der Royals zu tun. Er sagte:

“Was ist an einem Ereignis oder einer bestimmten Situation von Bedeutung? Ist das Aussehen und die Erscheinung einer Person wichtig?”

Mehr zum Thema: Warum das Baby von Meghan und Harry Geschichte schreiben wird

Um ihre Kleider nicht zu zerknittern, legen Meghan und Kate in vielen Fällen keinen Sicherheitsgurt an. Die Entscheidung, den Sicherheitsgurt nicht anzulegen, werde aber immer individuell gemacht. Der Sicherheitsexperte sagte:

“Der Schutz ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Arbeit und es gibt viele Grauzonen. Jede Situation wird einzeln beurteilt, um die Risiken und Bedrohungen abzuwägen.”

Mehr zum Thema: Royal-Expertin verrät – Deshalb halten Meghan und Kate ihre Tasche in der linken Hand

Royals verzichten auf Gurt – um Outfit nicht zu ruinieren

Es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb die Royals beim Autofahren manchmal auf den Gurt verzichten. Sie legen ihn nicht an, um im Fall einer Sicherheitsbedrohung so schnell wie möglich aus dem Fahrzeug fliehen oder herausgeholt werden zu können. Morgan sagte der Zeitung:

“In der Bedrohungs- und Risikomatrix geht es darum, jede einzelne Situation zu betrachten, um zu entscheiden, was der beste Weg ist, um das zu erreichen, was erreicht werden muss. Zum Beispiel, wenn man bedenkt, dass ein schneller Ein- oder Ausstieg in ein Fahrzeug einfacher ist, wenn die Personen nicht angeschnallt sind.”

Mehr zum Thema: Herzogin Meghan wollte sich zu Streit mit Kate äußern – es wurde ihr verboten

Wie die britische Zeitung “Sun” schreibt, wurden auch Prinz Harry und Prinz William schon oft ohne einen Sicherheitsgurt beim Autofahren gesichtet.

Laut dem Bußgeldkatalog 2019 herrscht in Großbritannien eine Anschnallpflicht. Ein Verstoß gegen die Gurtpflicht kann mit einer Summe von bis zu umgerechnet 570 Euro bestraft werden. In Deutschland besteht die Pflicht zum Anschnallen seit 1976. Bei einem Verstoß dieser Pflicht drohen bis zu 30 Euro Bußgeld. 

Mehr zum Thema: Arzt warnt Royal – Meghan bringt ungeborenes Baby mit dieser Angewohnheit in Gefahr

(nr)