ENTERTAINMENT
04/07/2018 13:53 CEST | Aktualisiert 04/07/2018 21:55 CEST

Royal-Expertin: Deshalb zahlt Prinz Charles Meghan alle Outfits

Der Royal hat bisher 800.000 Euro für die Herzogin ausgegeben.

Im Video oben seht ihr, was Meghans Körpersprache beim offiziellen Termin mit der Queen aussagt.

Seit der Verlobung von Herzogin Meghan und Prinz Harry sind die Royals wieder in aller Munde. Täglich gibt es neue Berichte über die königliche Familie.

Seitdem Meghan nun Herzogin von Sussex ist, hat sie einen öffentlichen Termin nach dem anderen. Und überall sind Kameras. So zum Beispiel auch, als sie im Juni gemeinsam mit der Queen eine Brücke einweihte und eine Kinderbibliothek besuchte (siehe Video oben). 

800.000 Euro für Kleider

Egal mit welchem Mitglied der Royals sie gerade unterwegs ist. Meghan steht so gut wie immer im Mittelpunkt. Und so auch ihre Garderobe.

Für die soll ihr Schwiegervater Prinz Charles seit November 2017 bereits über 800.000 Euro ausgegeben haben. Alleine ihre beiden Hochzeitskleider sollen zusammen mehr als 550.000 Euro gekostet haben. Das schätzt die Royal-Expertin Katie Nicholl in einem Artikel des britischen Boulevard-Blattes “Mirror”.

Mehr zum Thema: Hinter Herzogin Meghans Kleidung steckt eine subtile Botschaft 

PR für die Royals

Laut der Expertin habe Prinz Charles die Kleider für Meghan bezahlt. Und das aus einem guten Grund.

Nicholl sagte dem Mirror: “Man muss sich nur anschauen, wieviel Publicity sie den Royals seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry beschert hat. Meghan ist da einfach jeden Penny wert.”  

(jds)