ENTERTAINMENT
30/06/2018 10:32 CEST | Aktualisiert 23/10/2018 14:20 CEST

Meghan bricht royale Regel, weil sie Prinz Harry nah sein will

Sie wollte mit ihrem Ehemann Händchen halten.

  • Beim “Queen’s Young Leaders Award” hat die Herzogin von Sussex mehrere royale Regeln gebrochen.
  • Eine davon: Sie versuchte mit Prinz Harry Händchen zu halten. Doch das ist nach royaler Etikette nicht gerne gesehen.
  • Im Video oben: Angespannt oder alles im Griff? Das sagte Meghans Körpersprache beim offiziellen Termin mit der Queen. 

Seit Juni 2016, als Meghan und Prinz Harry ein Paar wurden, hat der Hype um die “Neue” in der Royal-Familie enorm zugenommen – und spätestens seit ihrer Hochzeit im Mai 2018 kann Meghan keinen unbeobachteten Schritt mehr machen.

Das beweist der “Queen’s Young Leaders Award”, einer Veranstaltung im Buckingham Palast, auf der junge Menschen für ihr soziales Engagement geehrt wurden.

Hier musste Herzogin Meghan feststellen, wie es ist, ständig unter Beobachtung zu stehen.

Meghan überkreuzt ihre Beine – ein absolutes No-Go der royalen Etikette

Etikette-Experten sahen ihr ganz genau zu und schlugen die Hände über den Kopf.

Auf einem Bild mit Prinz Harry und der Queen überkreuzte sie beispielsweise ihre Beine. Doch die Etikette des britischen Königshauses schreibt vor, dass eine Frau bei öffentlichen Veranstaltungen ihre Beine nicht übereinander schlagen darf.

Die Royal versuchte mit ihrem Mann Händchen zu halten und wurde abgewiesen

Doch das war nicht der einzige Fehler, den sich die Herzogin von Sussex leistete. Ein Video auf Instagram zeigt, wie Meghan versuchte, mit Prinz Harry Händchen zu halten. Als sich ihre Hand näherte, zog er seine schnell zurück.

Auch wenn es kein offizielles Protokoll gibt, das Royals vorschreibt, ob sie ihre Liebe in der Öffentlichkeit zeigen dürfen oder nicht – Mitglieder der königlichen Familie sehen es nicht gerne. Und auch Etikette-Experten sind der Meinung, dass es eine Benimmregel ist, die nicht gebrochen werden sollte.

Körperexperte Robin Kermode erklärte der britischen Boulevardzeitung “Daily Mail”, dass es ein “Präzedenzfall” sei, den die Königin für den Rest der Familie festgelegt habe:

“Die Königin hält in der Öffentlichkeit selten die Hand ihres Ehemannes. Es ist klar, dass auch William und Kate emotional aneinander gebunden sind, aber sie scheinen nicht das Bedürfnis zu haben, ihre Liebe zu zeigen - besonders nicht, wenn es um offizielle Staatsgeschäfte geht.”