NACHRICHTEN
20/06/2018 07:54 CEST | Aktualisiert 20/06/2018 12:03 CEST

"Markus Lanz": Hartmann bezeichnet Fußball als "Krieg" – Aogo wird wütend

Hartmann: “Für mich wiederholt sich hier die Geschichte.”

Screenshot
Waldemar "Waldi" Hartmann sorgte bei "Markus Lanz" mit martialischer Sprache für Aufsehen.
  • Sportmoderator Waldemar Hartmann hat am Dienstagabend bei “Markus Lanz” den aktuellen Zustand der Fußball-Nationalmannschaft kritisiert
  • Dabei vergriff er sich im Ton: “Fußball ist Krieg.”

“Für mich wiederholt sich hier die Geschichte.” Sportmoderator Waldemar “Waldi” Hartmann setzte bedeutungsschwer an, um sogleich einen Rundumschlag zur aktuellen Zustand der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland folgen zu lassen.

Wie 1994 in den USA, als Deutschland ebenfalls “mit breiter Brust” als Titelverteidiger anreiste, habe der DFB auch in diesem Jahr keine funktionierende Mannschaft ins Rennen schicken können – dazu stimme es auch intern nicht, sondern “brodele” im Team.

Dies sollte aber längst nicht die drastischste Aussage sein, die TV-Schwergewicht Hartmann am Dienstagabend in der ZDF-Talkshow”Markus Lanz” von sich gab.

Zu Gast bei “Markus Lanz” waren:

► Waldemar Hartmann, Sportmoderator

► Dennis Aogo, Fußballprofi (aktuell beim VfB Stuttgart)

► Patrick Wasserziehr, Sportkommentator 

► Denise Schindler, Radsportlerin

► Edmund Stoiber, CSU-Politiker

► Robin Alexander, Journalist

Hartmann über Gomez: Wie willst du mit so einem Mann den Krieg gewinnen?”

“Wie willst du mit so einem Mann den Krieg gewinnen”, fragte der 70-Jährige in Bezug auf Stürmer Mario Gomez, der vor dem Turnier angekündigt habe, der Mannschaft helfen zu wollen und auch mit insgesamt 3 Minuten Einsatzzeit zufrieden zu sein.

Krieg? Da staunte nicht nur Stuttgart-Profi Aogo, der zudem seinen Vereinskollegen Gomez vehement in Schutz nahm (“Er hat große Qualität”), nicht schlecht.

Hartmann ließ sich von solchen Einwänden allerdings nicht aus dem Konzept bringen: Es sei nun Zeit, “die Wohlfühloase zu beenden und etwas mehr an den Krieg zu denken.”

“Fußball ist Krieg” – da lacht das Publikum ungläubig auf

Da hatte er es schon wieder gesagt – und schob sofort nach: “Fußball ist Krieg”. Im Publikum lachte der ein oder andere ungläubig auf.

Wann übernimmst Du dann, Waldi?”, wollte Gastgeber Lanz ihm den Wind aus den Segeln nehmen. Fußballkommentator Patrick Wasserziehr reagierte nicht so humorig: Ob er denn die Formulierung, Fußball sei “Krieg”, tatsächlich in Ordnung fände, fragte er in Hartmanns Richtung.

Dieser tat den Vorwurf etwas patzig ab: “Ach, Du weißt doch, wie das gemeint ist!” Er meine nur, dass jetzt ein “rauerer Ton” innerhalb des DFB-Trosses gefragt sei und einfach “Klartext” gesprochen werden müsse.

Kritik auch im Netz

Auch das Netz reagierte mit Kritik auf Hartmanns martialische Ausdrucksweise: ”‘Fußball ist Krieg.’ Was Waldi da heute Abend für eine Scheiße abgezogen hat, das war schon wirklich noch nicht mal mehr zum Lachen”, schrieb etwa ein Twitter-User.

(jg)