GOOD
14/03/2018 13:53 CET | Aktualisiert 14/03/2018 16:01 CET

Mann unter Auto eingeklemmt, dann lässt ein 9-Jähriger seine Muskeln spielen

"Seid immer hilfsbereit gegenüber euren Mitmenschen."

  • Ein US-Amerikaner ist unter seinem Auto eingeklemmt
  • Dann wird ein neunjähriger Junge zum Helden

Allen Clemmons wollte das Getriebe aus seinem Mustang ausbauen. Dafür hatte der Mann aus Sumter in South Carolina das Auto in seinem Hof mit Hilfe von Klötzen und einem Wagenheber aufgebockt und legte sich unter das Fahrzeug.

Doch dann rutschte das Auto ab und fiel auf den Mann. Er wurde eingeklemmt und konnte sich nicht mehr bewegen. 

► “Ich hatte große Schwierigkeiten zu atmen”, sagte Clemmons dem US-Fernsehsender “WIS”.

Niemand hörte seine Hilferufe

In den nächsten eineinhalb Stunden rief er um Hilfe – vergeblich. Seine Familie war unterwegs, um Besorgungen zu machen. Seine Nachbarn waren außer Hörweite.

► Er sei bereits kurz davor gewesen aufzugeben, sagte Clemmons dem US-Fernsehsender “WIS”. Doch ein letztes Mal schrie er noch um Hilfe.

Da sei der neunjährige Malachi aus dem benachbarten Garten auf ihn zu gerannt. 

Malachi war bei seiner Tante zu Besuch und hörte die Schreie des Mannes.

Mehr zum Thema: Kalifornien: Wie ein 16-Jähriger den Obdachlosen in seiner Stadt hilft

Der neunjährige Malachi hob das Auto an

► Als der Junge nahe genug herankam, um zu sehen, was passiert war, reagierte er sofort. Er schnappte sich den Wagenheber, der neben dem Auto auf dem Boden lag. 

Mit Hilfe von Anweisungen des eingeklemmten Clemmons schaffte er es, den Wagenheber wieder unter das Auto zu stemmen. Dann begann er zu hebeln, bis das Auto sich anhob und Clemmons wieder atmen konnte.

“Mein Onkel hat mir beigebracht, wie man einen Wagenheber benutzt. Deshalb wusste ich es”, sagte Malachi später.

“Ich glaube nicht, dass ich weitere 30 Minuten überlebt hätte”

Nachdem Malachi den Wagen angehoben hatte, rannte er zum Haus seiner Tante, um Hilfe zu holen.

► Schließlich konnte der Mustang mit Hilfe eines weiteren Wagenhebers so weit angehoben werden, dass Clemmons befreit werden konnte. Passanten zogen ihn anschließend unter dem Wagen hervor.

Anschließend brachten Rettungskräfte ihn mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus.

“Ich glaube nicht, dass ich weitere 30 Minuten überlebt hätte. Es fiel mir immer schwerer zu atmen,” sagte Clemmons.

Malachi hat eine Botschaft

► Clemmons liegt nun im Krankenhaus und erholt sich von sechs gebrochenen Rippen und einem Beckenbruch. Er sei fest entschlossen, bald wieder zu Hause zu sein, sagte er dem US-Fernsehsender Wach.

Dann freue er sich schon darauf, dem kleinen Jungen zu danken, der sein Leben gerettet habe.

► Auch Malachi warte schon darauf, dass Clemmons aus dem Krankenhaus entlassen wird. In der Zwischenzeit habe der kleine Held eine Botschaft, wie er dem dem Sender “Wach” sagte:

“Seid immer hilfsbereit gegenüber euren Mitmenschen, ganz egal wie groß oder klein ihr seid.”

(ujo)