NACHRICHTEN
22/07/2018 10:01 CEST | Aktualisiert 19/09/2018 16:10 CEST

Brite unterschreibt Vertrag an Haustür – kurz darauf besitzt er nichts mehr

  • Ein Brite hat sich auf ein vermeintlich verlockendes Angebot einer Umzugsfirma eingelassen.
  • Doch er fiel Betrügern zum Opfer – und verlor all seine Möbel.
  • Im Video oben: Polizei warnt – wenn ein Handwerker unangemeldet klingelt, solltet ihr nicht öffnen.

Die britische Boulevardzeitung “Mirror” berichtet über eine besonders unverschämte Betrugsmasche.

Der 66 Jahre alte Jim Portesham aus St Helens in England verkaufte sein Haus und wollte im April umziehen. Kaum einen Tag, nachdem er das “Verkauft”-Schild in seinen Vorgarten gestellt hatte, klingelte es an seiner Haustür.

Der Mitarbeiter einer Umzugsfirma stand in Porteshams Tür. Er unterbreitete dem 66-Jährigen ein Angebot für seinen Hausumzug und sagte: Jeder der im April einen Umzugsvertrag unterschreiben würde, erhalte einen Rabatt von 50 Prozent.

Mehr zum Thema: Junge Familie verliert Hab und Gut - wegen eines kleinen Fehlers, der jedem passieren kann

Zunächst sei Portesham misstrauisch gewesen, wie der britische “Mirror” berichtet.

Doch dann sicherte der Mitarbeiter der Umzugsfirma Portesham zu, dass er ihm vertrauen könne, weil die Firma ihren Kunden umgerechnet rund 5600 Euro als Rückversicherung für eventuelle Schäden überweisen würde.

Der Brite fiel auf einen Betrug rein

Das überzeugte Portesham – und er unterschrieb den Vertrag. 

Mehr zum Thema: Dreiste Masche: So zockte eine fingierte Airline deutsche Kunden ab

Wie versprochen war das Geld am Umzugstag auf seinem Konto. Anfangs schien auch alles wie abgemacht zu klappen, Mitarbeiter der Umzugsfirma kamen mit einem Transporter und räumten alle Möbel aus Porteshams Haus. 

Doch: Sie brachten die Besitztümer des 66-Jährigen nie in sein neues Haus. Nach vier Stunden Warten rief er die Polizei. 

Die Beamten ermittelten und teilten Porteshams zwei Tage später mit, dass die Umzugsfirma seine Möbel für 5600 Euro gekauft habe. Sie könnten ihm nicht helfen, denn in dem Vertrag, den er an seiner Haustür unterschrieben hatte, stand genau das drin.

Portesham wurde übers Ohr gehauen und hatte unwissentlich seine Möbel für einen Spottpreis verkauft.

(lp)