NACHRICHTEN
04/01/2019 16:26 CET | Aktualisiert 04/01/2019 18:13 CET

"War zu groß": Feuerwehr muss Penis von Mann aus Kugellager befreien

“Es stellte sich heraus, dass die Verwendung einer Kreissäge keine gute Lösung ist."

wakila via Getty Images
Die Ärzte im Krankenhaus konnten den Penis zunächst nicht befreien.
  • Ein Pole wollte ein Kugellager an Silvester als Sex-Spielzeug benutzen.
  • Das war keine gute Idee – seine Penis steckte fest.

Den Silvesterabend hatte sich ein Mann aus Polen sicherlich anders vorgestellt. Wie die “Hannoversche Allgemeine Zeitung” berichtet, wollte der Pole aus Swinemünde ein Kugellager als Sexspielzeug nutzen.

Blöderweise blieb dabei sein Penis stecken. Der Mann landete im Krankenhaus – doch die Ärzte vor Ort schafften es nicht, das Glied des Mannes zu befreien.

Also mussten Rettungskräfte der Feuerwehr anrücken – mit Kreissäge und Winkelschleifer.

Doch auch die Feuerwehrmänner hatte Schwierigkeiten.

Die Feuerwehr konnte den Penis mit einem Winkelschleifer befreien

“Es stellte sich heraus, dass die Verwendung einer Kreissäge keine gute Lösung ist. Sie war zu groß”, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Swinemünde.

Schließlich gelang es den Rettungskräften, mit einem Winkelschleifer die beiden Ringe aufzuschneiden.

Allerdings war dabei äußerste Vorsicht geboten. Ein Feuerwehrmann beobachtete das Kugellager während der Befreiung mit einer Wärmebildkamera. Das Metall durfte nicht zu heiß werden, andernfalls hätte dem Patienten eine Nekrose gedroht. Das Gewebe seines Penis wäre abgestorben.

Die Einsatzkräfte konnten den Mann schließlich befreien. 

Lesenswert: Hartz-IV-Empfängerin: “Die Erhöhung des Satzes um 8 Euro ist peinlich”

(ll)