LIFESTYLE
14/03/2018 18:20 CET

Mann beim Sex im Zug erwischt – dann entdeckt Polizei die wahre Schweinerei

Klebrig.

Alex Elms / EyeEm via Getty Images
Alles andere als ein privater Ort: Ein Zugabteil. 
  • In Australien ist ein Mann zu einem Bußgeld verdonnert worden, weil er sich im Zug oral befriedigen ließ
  • Polizisten fanden im Zug eine “ekelhafte Pfütze” vor – es war wohl Cola

Ein Gerichtsprozess im südaustralischen Wollongong sorgt weltweit für Aufsehen. Gegenstand ist ein Sexualdelikt eines 38-Jährigen.

Dieser sei in einem Regionalzug oral befriedigt worden – vor den Augen mehrere Passagiere und einer Überwachungskamera. Das berichtet die regionale Zeitung “Illawarra Mercury”.

Das Blatt beschreibt den Hergang so: “Er fuhr im Zug um 9:56 Uhr morgens am 14. Dezember, als er sah, wie sich ein weiblicher Fahrgast auf einem anderen Sitz selbst befriedigte. Er stand auf und ging zu ihr.”

Laut der britischen Boulevardzeitung “Daily Mail” habe die Frau dem Mann Sex angeboten. Als er das abgelehnt hätte, habe sie ihn oral befriedigt. 

Dumm nur: Da die Überwachungskameras das Techtelmechtel aufzeichneten, warteten an der nächsten Haltestelle bereits Polizisten. Und die machten einen ekligen Fund im Zug.

“Ich habe dort nicht hingepisst”

Laut der “Illawarra Mercury” fanden die Beamten eine “große und ekelhafte Pfütze” einer Flüssigkeit auf dem Boden des Wagons vor. Sie gingen davon aus, dass es Urin sei.

Doch der Mann, der sich nun wegen der Ordnungswidrigkeit vor Gericht verantworten musste, erklärte; “Ich habe da nicht hingepisst, ich habe meine Cola ausgeschüttet.”

Er habe mit dem Getränk seinen Intimbereich nach dem Oralsex waschen wollen, sagte der Mann den Polizisten. Die sprach ein Platzverbot aus. 

Der Täter muss nun ein Strafgeld von 700 australischen Dollar zahlen.

Sein Vergehen rechtfertigt er so: “Sie war es, die masturbiert hat. Hätte sie es nicht angeboten, hätte ich es nicht getan.” Offenbar kam die Frau unbelangt davon.

Der Täter findet sein Verhalten derweil halb so schlimm: “Welcher Mann hätte das nicht so gemacht?”

(jg)