GOOD
23/04/2018 12:18 CEST

Mädchen sitzt seit Attentat im Rollstuhl – jetzt begeistert sie Millionen

"Schicksalschläge verändern einen, aber sie bestimmen nicht darüber, wer man ist."

  • Die 13-jährige Holly ist beim Selbstmord-Anschlag von Manchester schwer verletzt worden und sitzt seither im Rollstuhl
  • Jetzt ist sie mit ihrer Tanzgruppe bei der Talentshow “Britain’s Got Talent” aufgetreten – mit einer bewegenden Performance

Schon als die ersten Takte des Liedes erklingen, kommen einer Jurorin die Tränen. Die Tanzgruppe RISE performt in der Talentshow “Britain’s Got Talent” zum Popsong “One Last Time” von Ariana Grande.

Es ist ein besonderer Moment für alle im Raum, doch besonders für die 13-jährige Holly. “Heute ist das erste Mal seit dem Anschlag, dass ich wieder in einem großen Raum bin”, sagt das Mädchen. Und dann auch noch in Manchester.

► Im Mai 2017 hatte ein Selbstmordattentäter bei einem Konzert der Popsängerin Ariana Grande in Manchester einen Sprengsatz gezündet. 22 Menschen kamen dabei ums Leben, 59 weitere wurden verletzt, einige von ihnen schwer. 

Seit dem Manchester Attentat sitzt Holly im Rollstuhl

Auch Holly wurde schwer verletzt. Sie befand sich zum Zeitpunkt der Explosion im Foyer, in unmittelbarer Nähe der Detonation. Ihre Tante, die sie zu dem Konzert begleitet hatte, starb noch in der Arena. 

Mehr zum Thema: Hymne gegen den Hass: Nach dem London-Anschlag begeistert ein deutscher Rap-Song Tausende

Holly hatte mehr Glück: Sie brach sich das rechte Knie und den linken Fuß. Die Nerven in ihrem linken Bein haben erheblichen Schaden genommen – Holly sitzt seit dem Attentat im Rollstuhl. 

11 Operationen hat das junge Mädchen seither über sich ergehen lassen, in der Hoffnung, eines Tages wieder laufen zu können. Und: wieder zu tanzen.

Vor etwa fünf Jahren hatte sie sich der Tanzgruppe RISE angeschlossen. Damit Holly auch weiterhin ein Teil der Gruppe sein kann, dachten ihre Freundinnen sich eine Choreographie aus, die ganz auf Hollys Möglichkeiten und Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Diese führten die Mädchen in der ersten Castingrunde von “Britain’s Got Talent”, der englischen Ausgabe von “Das Supertalent” auf. 

“Ganz Großbritannien ist stolz auf euch”

Für die Performance saßen alle elf Mädchen im Rollstuhl. Erst im Lauf des Liedes standen sie auf, die Bewegungen der Tänzerinnen waren jedoch weiterhin reduziert; sie bewegten vor allem ihre Arme. Gegen Ende des Auftritts stand sogar Holly mit der Hilfe ihrer Freundinnen auf. 

Das ging ans Herz: “Euer Auftritt ist einer der schönsten Momente, die wir je in dieser Show hatten”, sagte eine Jurorin sichtlich ergriffen. “Ganz Großbritannien ist stolz auf euch.”

Mehr zum ThemaDie Helden von Manchester: Welche unglaubliche Hilfsbereitschaft der Anschlag hervorgerufen hat 

Eine andere Jurorin zeigte sich ebenfalls schwer beeindruckt vom Auftritt der Mädchen: 

Es ist unglaublich wichtig, dass man sich von Schicksalschlägen nicht definieren lässt. Sie verändern einen, aber sie bestimmen nicht darüber, wer man ist.”

Selbst der sonst meist kritische Simon Cowell fand den Auftritt unglaublich inspirierend. “Du hast heute hier aus etwas Negativem etwas Positives gemacht – angesichts dessen was du durchgemacht hast, ist das einfach unfassbar.” 

Der Auftritt wurde am Samstagabend im britischen Fernsehen ausgestrahlt. Seither wurde das Video bereits über eine Millionen Mal auf YouTube aufgerufen. 

Und es wird nicht das Letzte gewesen sein, was man von der tapferen Holly und ihren Freundinnen sieht: Die Gruppe wurde von allen vier Juroren in die nächste Runde gevotet. 

(lp)