ELTERN
20/06/2018 12:27 CEST

Mädchen geht mit Löcher-Jeans in Schule – Lehrerin reagiert demütigend

Der Schulleiter kündigte an, die Vorgehensweise der Schule zu überdenken.

kali9 via Getty Images
Nackte Haut oberhalb des Knies zu zeigen, ist an der Benjamin Stoddert Middle School verboten. (Symbolbild)
  • Ein Mädchen in der US-amerikanischen Stadt Waldorf kam mit einer löchrigen Jeans in die Schule. 
  • Da die Löcher oberhalb des Knies gegen die Kleidervorschriften verstoßen, zwang die Schule sie, die Löcher ab zu kleben.

Als Nicole Williams ihre Textnachrichten gelesen hat, muss die Mutter aus dem US-Bundesstaat Maryland erst einmal geschluckt haben. Wie der amerikanische Nachrichtensender Fox5 berichtete, habe ihre Tochter ihr aus der Schule geschrieben, dass sie von ihren Lehrern gezwungen worden sei, sich Gaffa-Tape auf die Beine zu kleben. 

Die Siebtklässlerin der Benjamin Stoddert Middle School in Waldorf trug eine löchrige Jeans zur Schule, die gegen die Kleidervorschriften der Middle School verstieß. In den USA sind Kinder, die die siebte Klasse besuchen, in der Regel zwölf oder 13 Jahre alt.

► Diese Vorschriften verbieten Röcke und Shorts, die über dem Knie enden.

Mehr zum Thema: Schule verbietet Jungs, in Shorts zu kommen – erlaubt ihnen aber eine luftige Alternative

Klebeband auf der nackten Haut

Da die Jeans auch oberhalb des Knies große Löcher hatte, habe eine Lehrerin die Schülerin aufgefordert, Klebeband zu holen. “Dann versuchte sie, das Klebeband festzumachen und sagte, ich solle es fester machen, damit es nicht abfalle”, berichtete die Schülerin dem Nachrichtensender. 

“Dass sie dachte, es sei eine gute Idee, Gaffa-Tape auf ein Kind zu kleben, wenn man nackte Haut sehen kann – ich denke einfach, die Schule hätte mich vorher anrufen sollen und mir die Möglichkeit geben sollen, ihr Wechselklamotten zu bringen”, erklärte Mutter Williams Fox5. 

Stattdessen las sie von dem Vorfall in der Textnachricht. Dort habe auch gestanden, dass die Haut ihrer Tochter unter dem Klebeband juckte und brannte. 

Wie Schulleiter Marvin Jones in einem Statement bekannt gab, das Fox5 offenbar vorliegt, sei es normales Protokoll, die Schüler zu fragen, ob sie Wechselklamotten oder einen anderen Weg hätten, die Löcher abzudecken.

Sei das nicht der Fall, würden die Eltern kontaktiert und gefragt, ob sie andere Kleidung bringen könnten. Erklärten sich die Eltern bereit, dann könnten die Schüler in einem separaten Raum warten. Wenn auch das nicht möglich wäre, bekämen die Schüler Klebeband, um die Löcher abzudecken. 

Die Schule entschuldigte sich

“Normalerweise sprechen wir mit den Eltern, bevor ein Schüler die Löcher mit Tape zuklebt. Diese Praxis wurde in diesem Fall nicht befolgt und dafür entschuldige ich mich”, sagt Jones.

► “Die Menge an Klebeband, die verwendet wurde, war übermäßig und unglücklicherweise hat ihr Körper darauf reagiert.”

Mehr zum Thema: Lehrer schläft seit zwei Monaten in der Schule – seine Schüler wollen das nicht länger mitansehen

Der Interimsschulleiter erklärte weiter, dass die Mutter schließlich in die Schule gekommen sei, um der Tochter andere Klamotten zu bringen. Am Telefon habe sie bereits veranlasst, dass das Mädchen das Klebeband abnehmen dürfe. 

“Mein erstes Anliegen ist, dass das Kind okay ist”, erklärt Jones weiter. Er werde die Vorgehensweise der Lehrerin untersuchen und das Protokoll für zukünftige Verstöße gegen die Kleidervorschriften überdenken.

(ks)