POLITIK
01/03/2018 07:35 CET | Aktualisiert 01/03/2018 19:25 CET

Exklusive Umfrage: Macron erlebt den größten Einbruch seit Amtsbeginn

Top-News To Go.

LUDOVIC MARIN via Getty Images
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Die Beliebtheitswerte des französischen Präsidenten Emmanuel Macron sind in einer Umfrage erneut abgestürzt.

In einer exklusiven Umfrage des Instituts YouGov für die französische Ausgabe der HuffPost und der Nachrichtenseite “CNews” verliert Macron 11 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat, nur noch 30 Prozent der Franzosen sind mit ihm zufrieden.

► Auch Premierminister Edouard Philippe ist unbeliebter geworden. Nur 30 Prozent der Franzosen äußern sich positiv über ihn, 6 Prozente weniger als im Vormonat.

Darum ist Macrons Absturz in der Umfrage so bemerkenswert:

Macron erlebt in der YouGov-Umfrage in einem Monat den größten Absturz seiner Beliebtheitswerte seit Amtsbeginn. 

YouGov

► Ein möglicher Erklärungsgrund: Die geplante Rentenreform der französischen Regierung sowie die Erhöhung des “Allgemeinen Sozialbeitrags” (CSG), die vor allem Rentner trifft, ist extrem unbeliebt.

Unter den Anhängern der konservativen Republikaner, die traditionell eher von Älteren gewählt werden, verliert Macron ganze 31 Prozentpunkte. Nur noch 24 Prozent dieser Wählerschicht sind mit ihm zufrieden.

Was ihr noch über Macrons Unbeliebtheit wissen müsst:

Bei seinen eigenen Anhängern verliert Macron fünf Prozentpunkte (85 Prozent sind zufrieden), unter Sozialdemokraten 13 Prozentpunkte (33 Prozent sind zufrieden) und unter Linken drei Prozentpunkte (13 Prozent sind zufrieden).

► Der französische Präsident, der weder rechts noch links sein wollte, schafft es nicht, die politischen Lager gleichermaßen zufriedenzustellen.  

(jg)