POLITIK
29/08/2018 12:30 CEST | Aktualisiert 29/08/2018 13:21 CEST

Löw über Mesut Özil: "Mit seinen Rassismus-Vorwürfen hat er überzogen"

Top-News To Go.

Screenshot
Bundestrainer Joachim Löw auf der DFB-Pressekonferenz in München. 

Joachim Löw hat sich auf einer Pressekonferenz des DFB zu Mesut Özils Rücktritt aus der Nationalmannschaft geäußert. Der Bundestrainer sagte:

“Sein Berater rief mich an und teilte mir mit, dass Mesut seinen Rücktritt bekannt geben wird. Er hat mich nicht persönlich angerufen. Er hat mich bis heute nicht angerufen. Ich habe seit zwei Wochen mehrfach versucht, ihn zu erreichen. Er geht nicht ans Telefon. Er hat sich für diesen Weg entschieden, ich muss das akzeptieren.” 

► Löw äußerte sich auch zum Eklat des Erdogan-Fotos von Özil und seinem Nationalmannschaftskollegen Ilkay Gündogan. Er sagte: 

“Das haben wir unterschätzt. Wir dachten, mit dem Besuch bei Steinmeier haben wir das erledigt, wir wollten uns richtig auf die WM vorbereiten. Das Thema hat Kraft gekostet, es war nervenaufreibend. Aber das war nicht der Grund für ein Ausscheiden. Es war für mich klar, dass ich Ilkay und Mesut aus sportlichen Gründen nominiere.” 

► Zum Abschluss seiner Ausführungen äußerte sich Löw auch zu den Vorwürfen, die Özil dem DFB gemacht habe

“Mit seinen Vorwürfen von Rassismus hat er eindeutig überzogen. Niemals gab es in der Mannschaft, in der Zeit in der ich beim DFB war, auch nur einen Ansatz von rassistischen Äußerungen. Alle – auch Mesut und Ilkay – haben sich immer mit unseren Werten identifiziert.” 

(ame)