NACHRICHTEN
09/06/2018 10:05 CEST

Nationaltrainer Löw kritisiert deutsche Fans für Pfiffe gegen Gündogan

"Er ist auch geknickt, wenn er ständig ausgepfiffen wird."

  • Bundestrainer Joachim Löw hat Ilkay Gündogan gegen Anfeindungen durch Fans in Schutz genommen.
  • Der Nationalspieler war beim Testspiel gegen Saudi-Arabien ausgepfiffen worden.  
  • Oben im Video seht ihr, was der Bundestrainer den Fans zu sagen hatte.

Glücklich konnte Bundestrainer Joachim Löw nicht sein: Das letzte Testspiel der deutschen Nationalmannschaft vor der Weltmeisterschaft in Russland fiel mau aus. 2:1 gegen Saudi-Arabien. 

“Wir haben zu viele Chancen ausgelassen und zu viele Chancen des Gegners zugelassen”, kritisierte Löw nach dem Spiel die Leistung seines Teams. 

Doch noch etwas lag dem Trainer am Herzen: Er wollte auch einige Worte an die Fans richten, die Ilkay Gündogan ausgepfiffen hatten. 

Was Löw über die Pfiffe sagte 

Die Aufregung um die Fotos von ihm und dem wegen einer Knieprellung geschonten Spielmacher Mesut Özil mit dem türkischen Recep Tayyip Erdogan Mitte Mai ebbt einfach nicht ab.

Im Gegenteil: Sie schaukelte sich in Leverkusen weiter hoch.

“Das hat mich schon geschmerzt”, sagte Löw über die Pfiffe der Fans gegen Gündogan. “Ich habe ihn in der Kabine gesehen, er ist auch geknickt, wenn er ständig ausgepfiffen wird.”

Er hoffe, dass Gündogan die Situation durchstehen könne. “Wir werden ihn unterstützen”, versicherte der Bundestrainer. “Dass ein Nationalspieler so ausgepfiffen wird, hilft niemandem”, monierte Löw im ARD-Interview.

Auch die Kollegen stärken ihm den Rücken

Gündogans Kollegen starteten Appelle an die Fans.

“Ab jetzt bitte ich die Leute einfach darum, daran zu denken, dass wir Weltmeister werden wollen. Dafür brauchen wir den Illy, dafür brauchen wir den Mesut”, sagte Stürmer Mario Gomez. “Es sollte nicht versucht werden, das Ding weiter zu spalten, sondern wieder eine Brücke zu bauen, damit man wieder mit ganz anderen Gedanken in die WM gehen kann.”

Gündogan und Özil verließen das Stadion kommentarlos. “Solche Pfiffe schaden der Mannschaft”, betonte Kapitän Manuel Neuer.

Auch Team-Manager Oliver Bierhoff reagierte genervt, als er am Spielfeldrand von den ARD-Moderatoren auf die Debatte um Özil und Gündogan angesprochen wurde: Irgendwann sei auch mal gut – so sein Fazit.

Mit Material der dpa.

(chr)