LIFESTYLE
05/03/2018 14:40 CET

England: Mann denkt, sein Bruder sei tot – dann kommt die Wahrheit raus

"Das war absolut unglaublich."

  • Der 35-jährige Jason Ott ist drei Jahre obdachlos gewesen
  • Seine Familie dachte sogar, er sei tot

Nur durch einen Zufall hat der 45-jährige Stewart Thompson aus Rotherham in South Yorkshire seinen tot geglaubten Bruder Jason Ott wiedergefunden.

Dieser galt seit dem Tod seiner Mutter als vermisst.

► Niemand aus seiner Familie hatte noch Kontakt mit dem Mann oder wusste, wo er sich aufhält. Das berichtet die britische Tageszeitung “Liverpool Echo”.

Wiedervereinigung mit seiner Familie

Sein Bruder Thompson dachte sogar, dass Jason längst tot sei. Jahrelang lebte er in dem Glauben, sein Bruder sei in Sheffield erstochen worden. 

Doch Thompson hörte gleichzeitig immer wieder die Geschichte, dass sein totgeglaubter Bruder obdachlos ist und auf den Straßen in Liverpool leben würde. 

Um endlich die Wahrheit herauszufinden, setzte sich Jasons Familie mit dem “Liverpool Echo” zusammen und startete einen Vermisstenaufruf. Und tatsächlich: Eine Frau erkannte den obdachlosen Mann und rief beim “Echo” an.

Mehr zum Thema: In Brüssel verhaftet die Polizei Obdachlose, um sie vor Kälte zu schützen

“Es war eine große Erleichterung”

Bruder Thompson konnte es kaum fassen, als er endlich die Stimme seines vermissten Bruders am Telefon hörte: “Es war eine große Erleichterung. Wir haben wirklich gedacht, dass er getötet wurde.”

Noch größere Freude sollte der 12-jährige Alex haben. Er ist nämlich der Sohn des vermissten Bruders. Thompson hatte den Jungen aufgezogen, nachdem niemand wusste, wo Jason Ott abgeblieben war.

Stewart Thompson: “Alex dachte, sein Vater wäre tot. Es war eine enorme Last für ihn. Doch jetzt ist er glücklich.”

Inzwischen traf sich Jason schon mit seiner Familie. “Ihn das erste Mal nach all der Zeit zu sehen, war absolut unglaublich”, sagt sein glücklicher Bruder Thompson nach dem allerersten Aufeinandertreffen. 

Mehr zum Thema: “Ich erwarte nichts mehr vom Leben” - so ergeht es einem Obdachlosen in New York

(best)