BLOG
12/02/2018 10:16 CET | Aktualisiert 12/02/2018 10:16 CET

LIFE SCIENCE EXCELLENCE: Der Weg zum Superstar des Lebens durch ein nachhaltiges Human Energy Mindset

Im Gespräch mit Tobias Beck: Er ist einer der exzellentesten Speaker in Europa und als Dozent, Führungskraft in einem Dax Konzern und Start-up Founder ein praxisnaher Experte seines Gebiets. Er studierte Psychologie und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten in Duisburg-Essen und Frankfurt, baute als Vice President einen internationalen Direktvertrieb auf und findet so schließlich zu seiner Leidenschaft, Menschen zu inspirieren und immer aufs Neue für ihre Träume zu begeistern. Für seine Seminare lässt er sich regelmäßig von den besten Trainern der Welt trainieren, darunter z.B. Anthony Robbins, Blair Singer und George Zalucki. Mit seiner grenzenlosen Energie hat er als Speaker, Dozent, Coach und Consultant bisher mehr als über 250.000 Menschen erfolgreich aus ihrer Komfortzone gelockt, den eigenen Spiegel vorgehalten, neue Blickwinkel auf ihr Leben ermöglicht, ermutigt ihre Stärken zu stärken und inspiriert ihr Leben positiv zu verändern. Er ist davon überzeugt, dass das Leben schön IST, sobald man lernt, sich auf die richtigen Dinge zu konzentrieren.

Foto und Copyright: Tobias Beck

Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit?

Ein holistisches Bild der Welt, welches bei mir zu Hause anfängt. Wenn wir Menschen damit beginnen bei uns im direkten Umfeld Dinge in Ordnung zu bringen und unsere Nachbarn damit „anstecken“, ist schon eine Menge getan. In meiner Passion als Speaker kann ich nur nachhaltig arbeiten, wenn Menschen bereit sind, den Weg der Persönlichkeitsentwicklung zu gehen. Genau wie Bienen durch Bestäubung unser ganzes Ökosystem in Takt halten, glaube ich jeder Mensch kann mit den Gaben, die ihm in die Wiege gelegt wurden, die Welt nachhaltig verändern. Das sind dann diejenigen, denen Statuen in Innenstädten errichtet werden. Mein besonderes Augenmerk liegt in der Rettung der Weltmeere, die vollkommen mit Plastikmüll verdreckt sind. Da wir zum Großteil aus Wasser bestehen und alles mit diesem Element in Verbindung steht, müssen wir diese Ressource schützen, sonst kann ich meinen Kindern nicht mehr in die Augen schaue, wenn ich in 20 Jahren gefragt werde, warum ich nichts unternommen habe. Deshalb habe ich mich entschlossen Produkte zu entwickeln deren Reingewinn dann zur Säuberung der Ozeane beiträgt. Nicht labern und lamentieren, sondern machen, das bedeutet für mich Nachhaltigkeit.

In welcher Gesellschaft möchten Sie in Zukunft leben?

Ich möchte in einer Gesellschaft leben, wo die Ellenbogen eingefahren werden, nachdem realisiert wurde, dass genug für alle da ist. In einer Gemeinschaft von Menschen, die sich wieder um Ältere kümmert, anstatt sie abzuschieben und Kinder in Glück, Beziehungen und Unternehmertum unterrichtet anstatt ihnen Wissen einzutrichtern, welches aus einem anderen Jahrhundert kommt. Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die nach vorne schauen und aufhören zu jammern. Vor wenigen Wochen hatte ich die große Ehre den Dalai-Lama in Frankfurt zu treffen und er erlaubte Fragen der Teilnehmer. Eine Frau bat darum für sie zu beten und nach einer kurzen Pause sagte seine Heiligkeit: „Das kann ich tun, aber beten nützt nichts, hat es noch niemals“. Wir erleben gerade einen großen Wandel, in dem Menschen sich mehr mit dem warum, als dem was beschäftigen. Und wenn wir uns alle ehrlich den Spiegel vorhalten lassen und die Frage beantworten: Warum tue ich das, was ich tue? Dann werden wir mit einem anderen Bewusstsein gemeinsam die Aufgaben und Probleme lösen, die vor uns liegen.

Was sind Ihre zentralen Prinzipien und nachhaltigen Exzellenzfaktoren?

Ich glaube an das Gesetz der Resonanz und an Beziehungskonten. Alles was ich sende kommt zurück und nur, wenn ich einzahle, kann ich auch abheben. Zudem habe ich mich mit 18 Jahren entschieden niemals arbeiten zu gehen und mir wie Pipi Langstrumpf die Welt so zu machen, wie sie mir gefällt. Leichtigkeit zu verbreiten und in meinen Stärken zu arbeiten hilft mir sehr meine Prinzipien von Freude und Optimismus und grenzenloser Begeisterungsfähigkeit zu leben.

Was ist Ihre Definition von Energie und warum ist diese so wichtig für Innovation, nachhaltigen Erfolg und eine hohe Lebensqualität?

Alles ist Energie und wie jedes Atom bestehen auch wir aus Energie. Der englische Begriff Power kommt meiner Definition dabei wohl am nächsten. Einer meiner Lebensmentoren Anthony Robbins spricht immer von zwei Wörtern, die mir weder in der Schule noch in der Universität beigebracht wurden. Passion und Energie. Häufig habe ich Bewerbungsgespräche erlebt, wo hochgebildete Menschen mit tollen Abschlüssen nicht genommen wurden, weil ihnen einfach niemand beigebracht hat, sich voller Passion für den Job oder sich selbst ins rechte Licht zu setzen. Wissen ist Macht? Falsch! Angewendetes Wissen ist Macht, wenn Du es voller Leidenschaft zum Wohle aller einsetzt.

Wie kann man gerade in Zeiten der Veränderung die Energie richtig managen, die Balance halten und den Flow genießen?

Veränderung wird viel zu sehr mit Angst verbunden. Veränderung ist großartig und bringt uns weiter. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen und an alten Dingen krampfhaft festhalten und den deutschen Taxifahrer plötzlich als Kulturgut schützen lassen. Da ist mir Uber wesentlich lieber. Ich werde mit einer Flasche Wasser und „meiner“ Spotify Playlist begrüßt. Flow entsteht immer dann, wenn ich die Entscheidung getroffen habe erneut von meinem persönlichen Lebensfelsen zu springen und etwas vollkommen Neues beginne. Menschen lieben es Abenteuer zu erleben und es ist komplett wieder unserer Natur 40 Jahre lang in das gleiche Büro zu laufen und etwas abzuarbeiten. Wir leben in einer Zeit, wo meine Kinder Berufe ausüben werden, die es heute noch gar nicht gibt und darauf freue ich mich sehr. Es war noch niemals so leicht sich selbstständig zu machen und die Zeit der Unternehmen der alten Zeit läuft langsam ab.

Wie könnte ein Organisational Flow bzw. ein hoher Energielevel der Mitarbeiter in Organisationen erreicht werden?

60% aller deutschen Arbeitnehmer hat mental gekündigt und zählt rückwärts bis zum nächsten Urlaub. Wir drehen einfach die Pyramide um. Anstatt das der Chef „top down“ runter delegiert und über verschiedene frustrierte A B und C Leiter hinweg „seine“ Visionen durchprügelt, werden einfach alle Mitarbeiter an dem Unternehmen der Zukunft beteiligt. Der Chef balanciert dann die Pyramide von unten und sorgt durch Inspiration für Stabilität. Dadurch entsteht wahnsinnig viel Energie und diese bringt Innovation, Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Geld.

Welche Rolle spielt dabei ein Energy Mindset und Human Energy Management vor allem der Führungskräfte?

Führungskräfte müssen vor allem lernen ihre Maske abzuziehen und dürfen sich nicht hinter verschönten Powerpointschlachten verstecken. Wir leben in einer Zeit, wo wir wieder echte Menschen mit echten Emotionen in Unternehmen brauchen. Diese müssen lernen Geschichten zu erzählen und andere zu begeistern. Dann klappt es auch mit den Absolventen der Eliteunis, deren Bewerbung nur bei Unternehmen auf dem Tisch liegt, die Werte leben, anstatt Sprüche in den Treppenhäusern aufzukleben. Da muss ein Ruck durch die Unternehmen gehen, mit der Frage der Führungskraft an sich selbst: „Was haben andere davon, dass es mich gibt?“

Was möchten Sie mit Ihrem Wirken erreichen?

Ich möchte die Welt Bewohnerfrei machen. Mir reicht es allerdings schon, wenn nach einer Keynote ein paar Menschen nach Hause fahren und sich ihr Leben zurückholen. Erfolg beginnt immer zu Hause und im Innen anstatt im Außen. Nach unzähligen Gesprächen mit kranken und sterbenden Menschen in meiner Zeit im Rettungsdienst bei der Feuerwehr, habe ich gelernt, am Ende geht es nicht um das dicke Auto oder das Reihenendhaus. Es geht um stabile Beziehungen und darum sich selbst nicht so wichtig zu nehmen. Lebensmomente anstatt Güter zu sammeln und aufhören nach dem Glück zu suchen, denn es geschieht im hier und jetzt. Sich erlauben glücklich zu sein und Spaß an kleinen Dingen zu haben. Wenn ich jemanden dazu inspirieren kann, habe ich schon sehr viel erreicht.

Ist hier ein Bewusstseinswandel nötig bzw. findet dieser bereits statt?

Wir sind mitten drin in der großen Veränderung des Mindsets der Menschen. Reihenweise treten alle Altersgruppen aus der Kirche aus, aber der Hunger nach einer Gruppe von Menschen, die gleichzeitig an etwas glauben ist da. Deshalb ist das Feld der Persönlichkeitsentwicklung eine Branche, die immer weiterwachsen wird. Ich liebe es mit tausenden Machern anstatt mit Nörglern zu arbeiten.

Brauchen Menschen und Unternehmen hier mehr Kompetenz?

Das ist das Kapital der Zukunft. Menschen im Wandel zu begleiten. Bergführer zu sein, der anderen zeigt wo es lang geht ohne Druck auszuüben. Der Schwimmlehrer der mit ins Wasser springt und der Unternehmer der wie Richard Brandson nahbar und mit den Menschen arbeitet. Das ist die Zukunft.

Warum sollte jeder Leader ein Energy Manager sein?

Wir müssen lernen, wo diese Energie herkommt. Wir sind die Summe der Menschen mit denen wir uns am häufigsten umgeben und lernen am Modell. Unsere Energie wird demnach durch das Umfeld gemanaged und ich muss mir die Frage, wer läuft neben mir auf meiner Reise des Lebens. Welche Nahrung – geistig und in Form von Essen und Trinken – nehme ich zu mir. Energie zu haben, wenn es darauf ankommt. Darauf kann ich mich mental programmieren.

Warum haben viele Menschen vergessen, was sie wirklich wollen, und sind in mit ihrem Leben bzw. ihrer Arbeit unglücklich?

Mit 6 Jahren werden wir in eine Institution gepresst, wo ich lerne mich wie die Masse zu verhalten und meine Individualität abtrainiert bekomme. Nach dem klingeln zwingen wir Kinder sich hinzusetzen, um dann den Mund zu halten. Im Anschluss werden wir dann mit Informationen erschlagen, die gute Arbeitnehmer hervorbringen soll. Möglichst nicht aus der Reihe tanzen. Ich wünsche mir das Schulfach: Glück, Persönliche Entwicklung etc. in der Schule. Unglücklich werden wir immer dann, wenn wir nicht in unseren Stärken arbeiten. Hören wir doch einfach mal auf unser eingebautes Navigationssystem und stellen uns die Frage, bin ich hier richtig. Aussagen wie: „Man muss doch ...“ halte ich für vollkommen Blödsinn. Wir müssen gar nichts.

Was bedeutet erfüllendes Leben und wo sollte man mit der Suche nach einem nachhaltig sinnerfüllten, glücklichen Leben bzw. der eigenen Berufung beginnen?

Die Suche ist vollkommen zwecklos, denn das Glück und die Berufung ist schon da. Was ging Dir schon immer leicht von der Hand und erfüllt Dich? Das ist Deine Berufung. In dem Moment in dem wir realisieren, dass wir nur dann glücklich werden, wenn wir andere glücklich machen, ändert sich plötzlich alles.

Kann jeder aktiv etwas für sein Energielevel und seine Lebensqualität tun?

Wir sind ja keine Fliegen, die genetisch darauf programmiert werden, sich auf Müllberge zu setzen und nach Scheiße zu suchen. Demnach darfst Du heute damit beginnen Deine Lebensqualität zu erhöhen, indem Du beginnst Dir Energie entziehen zu lassen. Die Zeckenzeitung ist aber dann ab heute ebenso verboten wie Horrorfilme, denn alles was durch unsere Augen, Ohren hineinkommt muss ja irgendwo hin.

Was sind Ihre nächsten Projekte?

Aktuell erreichen wir mit dem Bewohnerfrei Podcast über 1 Millionen Menschen und bei Facebook bis zu 7 Millionen. Diese Reichweite werde ich ausbauen, da langsam die Medien aufmerksam geworden sind. In den nächsten Monaten erscheint mein erstes Buch im Gabal Verlag und das zweite ist gerade dabei zu entstehen. Unsere öffentlichen Seminare sind alle ausverkauft und jetzt stelle ich mir genau diese Frage. What`s next?

Wir planen kostenlose Masterclasses für Teens, also für Jugendliche zwischen 12-16 die Lust darauf haben, sich abseits der Schule und den herkömmlichen Institutionen inspirieren und für die Zukunft vorbereiten zu lassen. Zudem wird es eine Städtetour geben, um die Zielgruppe der 40-80-jährigen dem Thema Persönlichkeitsentwicklung näher zu bringen. Street Aktionen, wo Menschlichkeit und Spaß verbreitet werden stehen auch noch auf meinem Stundenplan. Um es kurz zu machen, wir haben noch nicht einmal angefangen.

Vielen Dank für das Gespräch.