NACHRICHTEN
13/07/2018 22:41 CEST

Leipzig: Frau wird begrapscht – was Polizei berichtet, macht sie wütend

"Ich habe das gelesen und bin gerade völlig schockiert."

  • Ein 24-Jähriger belästigte eine 25-jährige Frau sexuell in einer Leipziger Straßenbahn.
  • Die Polizei veröffentlichte dazu eine Pressemitteilung – und verharmloste den Übergriff. 
  • Oben im Video: Diese neun Bilder zeigen, dass sexuelle Gewalt im Alltag allgegenwärtig ist. 

Eine 25-jährige Frau aus Leipzig wurde am Mittwochabend Opfer eines sexuellen Übergriffs in einer Straßenbahn. Ein 24-Jähriger griff die junge Frau an, belästigte sie sexuell und schlug sie anschließend.

Die 25-Jährige konnte sich mithilfe von zwei Passanten befreien und den Täter der Polizei übergeben. So schreibt es die Leipziger Polizei in einer aktuellen Pressemitteilung. 

► Doch so lautete die Pressemitteilung erst, als sich die junge Frau bei der Polizei beschwert hatte.

Zuvor hatte die Polizei in ihrer Mitteilung den sexuellen Übergriff verharmlost. Und so das Opfer herabgesetzt. 

Die “Bild”-Zeitung zitiert aus der ersten Version: 

“Magisch von den ebenmäßigen Formen einer 25-Jährigen angezogen, griff er ihr in der Straßenbahn Linie 9 an die Brust und erntete dafür wohlverdient ihren Missmut.”

Mehr zum Thema: Mann belästig Mädchen in Berliner U-Bahn – dann greifen Fahrgäste ein

Als das Opfer diese Zeilen las, war es völlig schockiert. “Ich habe das gelesen und bin gerade völlig schockiert”, sagte sie “Bild”.

Und weiter: “Damit wird die Verantwortung komplett auf mich gelegt, deren ‘Formen’ den armen Tätern keine andere Wahl lassen, als handgreiflich zu werden. Widerlich.”

Opfer von Pressemitteilung der Polizei herabgewürdigt

► Die 25-Jährige beschwerte sich bei der Leipziger Polizei. Zwei Stunden später war eine überarbeitete Version der Pressemitteilung online auf der Webseite der Leipziger Polizei zu lesen. Darin heißt es nun:

“Am gestrigen Abend kam es in einer Straßenbahn der Linie 9 zu einer sexuellen Nötigung an einer 25-jährigen Frau durch einen 24-jährigen deutschen Täter. Hierbei griff der Mann der Frau an die Brust. Die 25-Jährige wies den Mann ab und versuchte ihn festzuhalten.“

Die Polizei hat sich bereits entschuldigt. ”Das war eine unglückliche Formulierung einer Kollegin, wir haben die erste Pressemitteilung entsprechend geändert“, sagte Leipzigs Polizeisprecher Uwe Voigt der “Bild”-Zeitung.

Voigt erklärte, dass sie das Opfer zu keiner Zeit herabwürdigen wollten oder die Tat verharmlosen wollten.

Ganz im Gegenteil: “Wir haben Hochachtung vor der Zivilcourage der Frau, die sich zur Wehr gesetzt und den Täter mit festgehalten hat”, sagte der Beamte der Zeitung.

(ll)