LIFE
13/12/2018 14:45 CET

Lehrerin wird gefeuert, nachdem sie Nackt-Fotoshooting in Schule zulässt

Die Fotos waren für ein Projekt über "die weibliche Form".

  • Eine englische Lehrerin hat einer Schülern ihre Kamera für ein Nackt-Fotoshooting geliehen.
  • Die Schule hat die Lehrerin nun entlassen.

Die 46-jährige Britin Karen Hutchinson hat ihre Stelle als Kunstlehrerin an einer Schule im englischen Lincoln verloren, weil sie zwei Schülerinnen erlaubte, Nacktfotos für ein Kunstprojekt aufzunehmen, berichtet die britische Boulevardzeitung “Daily Star”

Die Lehrerin hat Grenzen überschritten

Sie lieh den beiden ihre Kamera und ließ sie in einer Abstellkammer der Schule allein, um ihnen zu ermöglichen, die Aktfotos ungestört aufzunehmen. Eine der beiden Schülerinnen war mit 17 Jahren jedoch noch minderjährig.

Hutchinson sagte dem “Daily Star”, dass sie das nicht gewusst habe, räumte aber ein, ihre professionellen Grenzen überschritten zu haben.  

Mehr zum Thema: Lehrerin schickt Schüler versaute Karte – doch die fällt in falsche Hände

Die Fotos zeigen die Oberkörper der Schülerinnen und waren für ein Projekt über “die weibliche Form” gedacht. Sie sind Teil des Portfolios der 18-Jährigen. Die Lehrerin lud die Fotos von der Kamera auf ihren Computer und schickte sie den Schülerinnen per E-Mail zu.

Hutchinson wurde daraufhin fristlos beurlaubt und verlor ihre Stelle als Leiterin der Kunst-Fachschaft der Schule.

Bei einer Anhörung wurde Hutchinson die Weitergabe von Kinderpornografie vorgeworfen. Mit einem weiteren Verfahren muss sie jedoch nicht rechnen.

“Ich muss eine Gabe aufgeben, die mir geschenkt wurde – andere zu lehren” sagte die 46-Jährige. 

(ak)