LIFESTYLE
27/06/2018 13:59 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 15:47 CEST

Lehrerin stirbt – auf ihrer Beerdigung erfüllt sich ungewöhnlicher Wunsch

Sie wollte keine Blumen.

  • Lehrerin Tammy Waddell aus Florida hat sich zu ihrer Beerdigung Schulsachen statt Blumen gewünscht. 
  • Diese sollen an bedürftige Schüler gespendet werden.

Lehrerin Tammy Waddell aus Forsyth, im US-Bundesstaat Florida, bat ihre Kollegen für ihre Beerdigung um eine besondere Spende.

Nach 30 Jahre Lehrtätigkeit ist Waddell Anfang Juni an Krebs gestorben und wurde vergangenen Dienstag beigesetzt. 

Wie die britische Nachrichtenseite “Indy100” berichtet, habe sie ihre Kollegen vor ihrem Tod dazu aufgefordert, Schulsachen zu spenden anstatt Blumen zu kaufen. Denn viele Familien können sich diese nicht selbst leisten.

Oft kommen dann die Lehrer für die Schulsachen auf. Auch Waddell war so eine Lehrerin, die sich immer sehr für ihre Schüler eingesetzt haben soll.

Mehr zum Thema: Köln: Polizei findet Lehrer und seine Tochter tot in gemeinsamer Wohnung

Über 100 Gäste brachten gefüllte Rucksäcke

Ihr Cousin, Brad Johnson, hielt die Beerdigung fotografisch fest. Über 100 Kollegen und andere Trauergäste brachten Rucksäcke voller Schulsachen mit.

Waddells Geschichte verbreite sich schnell in den sozialen Medien. Ihr Cousin Johnson veröffentlichte darauf die Adresse der amerikanischen Schule, um auch anderen Spenden zu ermöglichen.

Mittlerweile soll die Schule sogar schon Rucksäcke aus Großbritannien erreicht haben.

Ihr Schicksal berührt viele andere Menschen

Das Schicksal und der letzte Wunsch der Lehrerin berühren auch viele Online-Kommentatoren. In den sozialen Medien bekunden diese Menschen ihr Beileid

Mehr zum Thema:Florida: Lehrer stirbt bei Amoklauf – davor gab er seiner Verlobten eine Aufgabe

“Das Vermächtnis, das sie hinterlässt, inspiriert uns”, schreibt etwa der Bildungskanal “Edutopia”.

In der Todesanzeige wird sie mit den Worten “Großzügigkeit, Selbstlosigkeit und bedingungslose Liebe” beschrieben und für “die vielen Leben, die sie in drei Jahrzehnten Lehrtätigkeit verändert hat” gelobt.

(kap)