LIFE
20/07/2018 18:04 CEST

Lehrerin erzählt im Flugzeug von Job – kurz darauf ist sie 500 Dollar reicher

Großzügigkeit ist offenbar ansteckend.

HuffPost UK
Kimberly Bermudez war von der Geste des Sitznachbarn überwältigt. 
  • Die Amerikanerin Kimberly Bermudez ist kürzlich von Chicago nach Florida geflogen. 
  • Als sie ihrem Sitznachbarn erzählte, dass sie benachteiligte Kinder unterrichtet, schenkte ihr ein Passagier 500 Dollar. 

Im Flugzeug passieren oft unvorhersehbare Dinge: Dass sie beim Aussteigen aus dem Flugzeug mehr Geld in der Tasche haben würde, als beim Einsteigen, hätte Kimberly Bermudez aber sicher nicht gedacht.

Die Lehrerin aus Chicago war vor Kurzem unterwegs nach Florida. Was dann geschah, fasste die junge Frau in einem Facebook-Post zusammen.

Sie habe sich mit ihrem Sitznachbarn unterhalten. Irgendwann seien sie darauf gekommen, was sie beruflich machen. Bermudez, die ihren Beruf mit Leib und Seele ausübt, habe daraufhin aus ihrem Alltag erzählt. 

Als der Mann sie fragte, was die größte Herausforderung in ihrem Beruf sei, war sie ehrlich zu ihm: “Ich habe ihm gesagt, dass es mir manchmal das Herz bricht, zu sehen, wie wenig Kinder aus armen Familien haben.”

“Mach etwas Tolles damit”

Manche Kinder würden hungrig zur Schule kommen. Andere könnten sich keine Mäppchen oder Hefte leisten. Deshalb würden sie und ihre Kollegen auch mal in die eigene Tasche greifen, um die Kinder mit Lehrmaterialien zu versorgen, erzählte Bermudez ihrem Nebensitzer. 

Mehr zum Thema: Lehrer gehen mit behinderten Kindern essen – dann zeigt ein Fremder Herz

Die Reaktion des Mannes überraschte die Lehrerin.

“Er wollte wissen, wo ich arbeite und sagte, dass seine Firma die Schule gerne durch Engagement und Lehrmaterialien unterstützen würde”, schreibt die 27-Jährige.

► Dann sei etwas Unglaubliches passiert ...

Ein Mann, der in der Reihe hinter ihr saß, habe sie angetippt. Er habe sich dafür entschuldigt, ihre Unterhaltung belauscht zu haben. 

“Dann hat er mir einen Stapel Geldscheine in die Hand gedrückt”, berichtet die Lehrerin“Mach etwas Tolles damit”, habe der Passagier gesagt.

Bermudez konnte es nicht fassen. “Ich habe mich bei ihm bedankt und versichert, dass ich meinen Schülern Bücher davon kaufen werde”, erklärt die Amerikanerin auf Facebook. 

Als sie das Geld später zählte, habe sie festgestellt, dass der Mann ihr ganze 500 Dollar gab. 

Passagiere überschütten Lehrerin mit Großzügigkeit

Doch das sei nicht alles gewesen: Bei der Ankunft in Florida sei ein weiterer Mann auf sie zu gekommen und habe ihr 20 Dollar in die Hand gedrückt. Und noch einer habe ihr 10 Dollar gegeben. 

“Ich bin noch im Flieger in Tränen ausgebrochen”, gesteht Bermudez. 

Auch wenn die Welt manchmal völlig verkommen erscheint: es gibt so viele gute Menschen da draußen."

Mit ihrem Facebook-Post wolle sie den Passagieren noch einmal öffentlich danken. “Und wer weiß, vielleicht kann ich dadurch ja die Kettenreaktion aufrecht erhalten.”

Zu hoffen ist es. Denn wie die Lehrerin ganz richtig festhält: “Keinem Kind sollte es je an etwas fehlen.” 

Dieser Text erschien zuerst bei HuffPost UK und wurde von Anna Rinderspacher aus dem Englischen übersetzt.