ENTERTAINMENT
12/07/2018 08:01 CEST | Aktualisiert 12/07/2018 11:08 CEST

England – Kroatien: Diese blamable Szene konnten TV-Zuschauer nicht sehen

Die Zuschauer im Fernsehen bekamen die peinliche Szene nicht zu sehen.

  • Beim WM-Halbfinalspiel zwischen Kroatien und England ist es zu einer peinlichen Szene gekommen. 
  • Als die Kroaten das 2:1 durch Mandzukic bejubelten, versuchten die Engländer abseits der Kameras schnell ein Tor zu schießen. 
  • Das Gerücht, dass dies regelkonform sei, hält sich schon länger während der WM. Im Video oben seht ihr, welchen Trick Portugal deshalb auspackte. 

Diesmal sollte alles anders werden. 

Eine junge Mannschaft, ein begeisternder Trainer, das nötige Spielglück im bisherigen Turnierverlauf: England träumte am Mittwochabend vom Einzug ins WM-Finale, dem ersten nach dem legendären Titelgewinn 1966.

Doch es reichte nicht. Zwar ging England in der ersten Halbzeit in Führung, doch die Kroaten glichen in der zweiten aus – und versetzten in der Verlängerung mit Stürmer Mario Mandzukic dem Gegner den Todesstoß. 

Ein flacher Schuss ins rechte Eck, ein Schuss, der das Aus für England bedeuten sollte. Und den allerersten Einzug des kleinen Landes Kroatien in ein WM-Finale. 

Der Jubel der Kroaten nach Mandzukics Treffer war dementsprechend riesig. Alle Spieler rannten wie besessen in die Kurve zu den Fans. 

Und die Engländer? Machten sich abseits der mit den frenetisch feiernden Kroaten beschäftigten Kameras lächerlich. 

Engländer wollen Jubel der Kroaten ausnutzen, um ein Tor zu schießen

Es ist eine Szene, die die Zuschauer im Fernsehen überhaupt nicht mitbekamen – die jedoch von Fans im Stadion aufgenommen wurde. 

Denn während die Fifa-Regie sich (zurecht) dem ausgelassenen Jubel der kroatischen Mannschaft widmete, versuchten die Engländer, diesen für sich auszunutzen

► Szenen aus dem Stadion zeigen, wie sich gleich drei Spieler der Three Lions zum Mittelkreis bewegen.

► Dann stoßen sie einfach an und rennen auf das kroatische Tor zu. 

Offenbar ein Trick, um schnell einen eigenen Treffer zu erzielen. Doch Kroatiens Torhüter Danijel Subasic reagiert nicht. Und das zurecht. 

Mehr zum Thema: Diese Statistik zeigt, wer wirklich die größte Fußballnation der WM ist

Absurder Trick mit kuriosem Hintergrund

Denn der Versuch der Engländer war absolut nicht regelkonform.

Der Schiedsrichter hatte das Spiel noch nicht wieder angepfiffen – und kein noch so enttäuschtes Team der Welt kann ihm diese Entscheidung abnehmen. 

► Dass die Engländer es doch taten, könnte an einem sich hartnäckig haltenden Gerücht bei dieser WM liegen.

Das besagt, dass es für eine Mannschaft möglich sei, einen Anstoß schnell (und ohne Schiedsrichterpfiff) auszuführen, wenn alle Feldspieler des Gegners beim Torjubel das Spielfeld verlassen.

So, wie es die Kroaten nach Mandzukics Treffer taten. 

Das Problem: An dem Gerücht ist absolut gar nichts dran. Eine solche Regel gibt es nicht. Und die Engländer hätten das wissen müssen. 

► Schließlich haben sie in der Vorrunde selbst erlebt, wie der Gegner Panama während des englischen Torjubels schnell einen Treffer erzielen wollte – und zurückgepfiffen wurde. 

Wider besseres Wissen versuchten es die Engländer gegen Kroatien trotzdem mit dem gleichen Trick. Das macht die Aktion gleich doppelt peinlich. 

(sk)