LIFE
05/12/2018 15:55 CET | Aktualisiert 05/12/2018 19:53 CET

Mann denkt, er hat riesigen Bierbauch – bis er zum Arzt geht

“Das war mit Abstand der größte Tumor, den ich je gesehen habe", sagt der Arzt.

  • Ein US-Amerikaner glaubt, dass er einfach nur einen Bierbauch hat.
  • Als er zu Ärzten geht, stellt sich heraus, dass der Mann einen riesigen Tumor hat.
  • Im Video oben seht ihr einen ähnlichen Vorfall: “Er sah aus, als würde er explodieren” – Ärzte staunen, was sie aus dem Bauch eines Mannes holen.

Der 47-jährige Hector Hernandez aus Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien konnte sich nicht erklären, was mit seinem Körper geschah.

Denn: Sein Bauch wuchs und wuchs immer weiter, egal was er auch tat. Über den außergewöhnlichen Fall berichtet die US-Tageszeitung “Washington Post”.

Aus Sorge ging Hernandez zum Arzt, doch der schickte den 47-Jährigen ohne Diagnose wieder nach Hause. Hernandez blieb hartnäckig und holte sich eine zweite Meinung ein. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann die ganze Zeit einen Tumor im Bauch in sich trug.

47-Jähriger denkt, er sei einfach nur fett

“Ich dachte, ich sei einfach nur fett. Ich war ja schon immer ein schwerer Kerl”, sagt Hernandez der “Washington Post”. Zu Beginn sorgte sich Hernandez nicht wegen seines weiter wachsenden Bauchs.

Doch dann wurde Hernandez doch stutzig. Seine Statur veränderte sich auf seltsame Weise: Trotz Ernährungsumstellung nahm er am Bauch immer weiter zu, nur an den Beinen und Armen wurde er dünner.

Am Ende sei es so schlimm gewesen, dass er sich “nicht mal mehr bücken konnte, um sich die Schuhe binden”, wie er berichtet.

Freunde machen sich über den Mann lustig

Hernandez litt zu dieser Zeit bereits unter körperlichen Beschwerden wie Bluthochdruck, Verstopfung, Kurzatmigkeit, Sodbrennen und seinem ohnehin “schwerem Bauch”.

Auch psychisch machte ihm der Zustand zu schaffen: Fremde hätten ihn angestarrt und von seinen Freunden sei er aufgezogen worden, berichtet Hernandez der “Washington Post”. “Sie machten sich über meinen riesigen ‘Bierbauch’ lustig. Dabei trinke ich so gut wie nie Alkohol”, sagt er.

Nachdem ihm ein erster Arzt bescheinigte, es gehe ihm gut, ging der 47-Jährige zu einem zweiten Arzt.

Mann hat 35 Kilo schweren Tumor im Bauch

Und der machte eine erschreckende Diagnose: Hernandez’ vermeintlicher Bierbauch entpuppte sich als 35 Kilo schweres Liposarkom.

Das ist ein bösartiger Tumor, der allerdings recht selten vorkommt. Der Tumor kann über Jahre hinweg zu einer beträchtlichen Größe heranwachsen, ohne dass die Betroffenen dabei Probleme oder Schmerzen spüren.

Der Arzt des Amerikaners, William Tseng, von der Keck School of Medicine an der University of Southern California, erklärt in der “Washington Post” allerdings: Sollte das Liposarkom streuen, sinke die Lebenserwartung rapide. 

Tseng war verblüfft über Hernandez’ Fall. Er sagte der “Washington Post” weiter: “Das war mit Abstand der größte (Tumor), den ich je gesehen habe.”

Arzt entfernt Tumor plus Niere

Die meisten Tumore, die Tseng in seiner Karriere als Arzt entfernte, hätten in der Regel nicht mehr als fünf bis maximal zehn Kilo gewogen. Hernandez’ Tumor wog laut der “Washington Post” allerdings 35 Kilo!

In einer mehrstündigen, komplizierten Operation entfernte Tseng Hernandez’ Tumor.

Dabei hatte Hernandez Glück im Unglück: Wie der Arzt mitteilte, seien die meisten Organe verschont geblieben. Lediglich eine Niere sei zu beschädigt gewesen – das Organ musste Tseng ebenfalls entfernen.

Dennoch: Hernandez muss keine Chemotherapie machen, sondern nur zu Kontrollterminen erscheinen, um sicherzugehen, dass der Tumor nicht zurückkehrt.

(jr/ll)