NACHRICHTEN
04/09/2018 16:48 CEST

Krankenhaus in Bremen: Verwandte prügeln sich um neugeborenes Baby

Die Polizei musste einschreiten.

bernie_photo via Getty Images
Der Streit um ein Neugeborenes eskalierte – am Ende musste die Polizei kommen. (Symbolbild)
  • In einem Bremer Krankenhaus haben sich Angehörige einer Familie darum geprügelt, wer als Erster ein neugeborenes Baby im Arm halten darf.
  • Weil die Situation so derart eskalierte, musste die Polizei anrücken.

Ein Baby im Bremer Stadtteil Schwachhausen ist bereits kurz nach der Entbindung im Krankenhaus zu einer Bekanntheit geworden – und das allein wegen seiner Angehörigen.

Die Verwandten konnten sich nämlich nicht darüber einig werden, wer das Neugeborene zuerst im Arm halten darf.

Daraufhin flogen die Fäuste, wie die Bremer Polizei vergangenen Samstag berichtete.

Angehörige prügeln sich darum, wer Baby zuerst halten darf

Die Polizei wurde alarmiert, weil sich offensichtlich zehn Verwandte um die Aufmerksamkeit des Babys prügelten.

Die Einsatzkräfte versuchten daraufhin, die Situation in den Griff zu bekommen und die Menschenmenge voneinander zu trennen. Dabei leisteten einige Beteiligte Widerstand und griffen die Polizisten an.

Bei der Auseinandersetzung wurde eine Person leicht verletzt.

Außerdem musste die Polizei gegen drei Streithähne Ermittlungen einleiten.

(nr)