NACHRICHTEN
07/03/2018 14:40 CET | Aktualisiert 07/03/2018 16:04 CET

Kölner wütet mit diesem Zettel über Sprayer – die Antwort kommt prompt

"Keiner interessiert sich für eure Comic-Schnörkel – außer ihr Selbstverliebten."

  • Ein Graffiti-Hasser hat am Hansaring in Köln einen Zettel mit einer wütenden Botschaft hinterlassen
  • Kurz darauf erhält er eine überraschende Antwort

Für die einen sind es hässliche Schmierereien – für die anderen Kunst: Bei Graffitis gehen die Meinungen auseinander.

► Am Hansaring in Köln ist jemand offenbar wenig begeistert von den Wandgemälden. Der Unbekannte hat einen Zettel an einer Hauswand hinterlassen, um sich zu beschweren.

“Ihr verschönt die Umwelt mitnichten”

Auf dem gelben Blatt ist zu lesen:

“Hallo Sprayer,
seit über 30 Jahren gehen wir an inflationärer ‘Street Art’ vorbei – ohne uns davon berührt zu fühlen. Keiner interessiert sich für eure Comic-Schnörkel – außer ihr Selbstverliebten.

Ihr verschönt die Umwelt mitnichten, geschweige denn rüttelt ihr sie auf – bestenfalls belästigt ihr sie mit unpassenden Farben und FCKW. Alles, das sich überlebt hat, mündet in Spießertum – nur der Spießer selbst merkt es nicht.”

Mehr zum Thema:  “Erdobahn” in der Schweiz: Sprayer veräppeln türkischen Präsidenten

Ein Graffiti-Fan gab eine überraschende Antwort

Diese Ansage wollte sich ein Graffiti-Fan offenbar nicht gefallen lassen. Er verfasste seine Antwort auf Papier und hängte sie unter den gelben Notizzettel. Dabei nutzte er ein Schriftbild, das typisch für die angesprochenen Tags von Sprayern ist, – und eine ziemlich direkte Sprache.

Konkret schrieb er:

“Hallo Heulsuse,
keiner interessiert sich für dein Gequatsche. Das sind keine Comic-Schnörkel, sondern ‘Rapschrift’. Heul doch!!!”

Darunter klebte der unbekannte Graffiti-Freund noch ein Päckchen Taschentücher. Ob der erste Verfasser diese abgeholt hat, ist aber nicht bekannt.

(lm)