NACHRICHTEN
16/04/2018 14:15 CEST | Aktualisiert 16/04/2018 18:50 CEST

Köln: Rollstuhlfahrer sucht mit rührendem Aufruf nach gestohlenem Fahrrad

"Ich bin einfach nur sprachlos, entsetzt und traurig darüber, wie gewissenlos Menschen sein können."

Facebook / Bedi Diyab
Bedi Diyab war dank seines Hand-Bikes bisher mobil.
  • Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist das Handfahrrad eines Rollstuhlfahrers geklaut worden
  • Doch mit einer so großen Hilfsbereitschaft hatte der Mann nicht gerechnet

Wie können Menschen nur so sein? Das müsste sich der Kölner Bedi Diyab die letzten Tage wohl des Öfteren gefragt haben.

Unbekannte haben dem Rollstuhlfahrer ein sogenanntes mobiles Hand-Bike gestohlen. Das berichtet das Online-Portal “Express”.

Vergangenen Sonntag war der 29-Jährige mit einem Freund verabredet und kettete sein Fahrrad an einer Laterne an. 

Unbekannte stahlen das Hand-Bike des Rollstuhlfahrers 

Mit dem Auto des Freundes fuhren die beiden davon, um in einem Restaurant Essen zu gehen. Als sie wiederkamen, war Diyabs Hand-Bike verschwunden.

Seit 2008 ist der gebürtige Kölner mit türkischen Wurzeln auf den Rollstuhl angewiesen. Für den Rollstuhlfahrer eine schlimme Sache, schließlich sei das Bike sein “Ticket in die Freiheit”. Mit dem elektrischen Handbike war Diyab mobil.

“Damit kann ich problemlos fast jeden Bordstein und jedes Schlagloch überwinden. Ohne das Handbike (...) geht das viel schwerer”, sagte Diyab im Interview mit dem “Express”.

Der Mann startete einen Aufruf auf Facebook

In der Facebook-Gruppe “Nett-Werk” startete der Kölner deshalb einen Aufruf, um mögliche Zeugen zu finden. Außerdem appellierte der 29-Jährige an den Dieb: “Falls du das gerade liest, denk mal darüber nach, was du mir damit angetan hast und gib mir bitte mein Fahrrad zurück.”

►  “Ich bin einfach nur sprachlos, entsetzt und traurig darüber, wie gewissenlos Menschen sein können”, fügte er noch hinzu.

 

“Vielleicht habt ihr es ja für einen anderen Menschen gestohlen, der auch im Rollstuhl sitzt”

Wie der “Express” berichtet, boten viele Menschen ihre Hilfe an. Diyabs Beitrag wurde schon mehr als 7.000 Mal geteilt und sein Mail-Fach sei “aus allen Nähten geplatzt”.

Einige Menschen riefen zu Spenden auf – eine unbekannte Frau stellte dem Rollstuhlfahrer vorübergehend sogar ein Ersatz-E-Handbike zur Verfügung. Diyab ist gerührt von so viel Hilfsbereitschaft.

►  Aber für die dreisten Diebe, die sein Hand-Bike gestohlen haben, findet Diyab klare Worte:

“Ich hoffe, dass ihr mein Bike nicht auseinandergenommen und als Altmetall verkauft habt. Vielleicht habt ihr es ja für einen anderen Menschen gestohlen, der auch im Rollstuhl sitzt. Das würde es für mich nicht ganz so schlimm machen.“ 

(jds)