POLITIK
27/06/2018 06:40 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 06:48 CEST

Koalitionsausschuss: Union und SPD vereinbaren zunächst Stillschweigen

Top-News To Go.

Sean Gallup via Getty Images
Konnte Kanzlerin Merkel die aufmüpfige CSU um Landesgruppenchef Dobrindt beim Koalitionsausschuss besänftigen? Noch was man es nicht.

► Nach einer knapp vierstündigen Sitzung haben die Partei- und Fraktionschefs von CDU, CSU und SPD ihren Koalitionsgipfel beendet.

Über Verhandlungsergebnisse haben sie laut dpa-Informationen vorerst Stillschweigen vereinbart. Auch eine gemeinsame Erklärung solle es zunächst nicht geben.

► Unions-Fraktionschef Volker Kauder, die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt wollen sich von 7 Uhr an im ARD-“Morgenmagazin” äußern. 

Was ihr noch zum Koalitionsgipfel von Union und SPD wissen müsst:

Das beherrschende Thema war der unionsinterne Asylstreit, der das Parteienbündnis von CDU und CSU spalten und damit auch die gesamte Regierungskoalition gefährden könnte.

Zuletzt hatte die CSU aber wieder moderatere Töne angeschlagen. So betonte etwa Bundesinnenminister Horst Seehofer, dass er vom Fortbestand der GroKo ausgehe.