LIFE
07/12/2018 15:00 CET

Kleiner Penis? Er könnte schrumpfen, wenn ihr aus diesen Pfannen esst

Ein Grund zur Panik ist das aber nicht.

nito100 via Getty Images
Sind Pfannen schuld an deinem kleinen Penis? 
  • Wissenschaftler warnen: Chemikalien in Teflon- und in nicht beschichteten Pfannen könnten den Penis schrumpfen lassen.
  • Das wollen sie nun in einer internationalen Studie bewiesen haben.

Achtung, liebe Männer: Euer Penis könnte nicht nur schrumpfen, wenn ihr älter werdet, sondern auch, wenn ihr euer Essen in bestimmten Pfannen zubereitet. 

Aber es kommt noch dicker – oder eigentlich genau das Gegenteil, denn: Euer Penis könnte durch die Chemikalien in den Pfannen nicht nur an Größe, sondern auch an Umfang verlieren. Das zumindest soll jetzt eine Studie der “Endocrine Society”, eines internationalen Instituts zur Erforschung von Hormonstörungen aus den USA, bewiesen haben.

Italienische Wissenschaftler haben untersucht, welchen Einfluss Chemikalien, die vor allem in nicht beschichteten Pfannen enthalten sind, auf die Gesundheit haben.

Das Ergebnis: Bei den Männern, bei denen eine hohe Zahl der polyfluoriden Chemikalien (PFCs) im Blut nachgewiesen wurde, war der Penis im Vergleich um 12,5 Prozent kürzer und um 6,3 Prozent dünner als bei den Männern mit weniger Chemikalien im Blut. Diese Chemikalien kommen vor allem in nicht beschichteten Pfannen vor, sind aber auch in anderen Gegenständen möglich. 

Nach Informationen von “Greenpeace” stecken sie aber auch in Teflon, also Teflonpfannen, ebenso wie in wasserfester Kleidung.

Möglicher Zusammenhang zwischen Penisgröße und Testosteron

Schon in vorherigen Studien hatten Wissenschaftler der Universität Padua in Italien festgestellt, dass die Chemikalien auch die Sperma-Produktion beeinflussen und das Testosteron-Level sinken lassen. Möglicherweise, vermuten sie, könnte ein Zusammenhang zwischen dem Testosteronwert und der Größe der männlichen Genitalien bestehen.

400 Männer hatten sich für die Studie den Penis ausmessen lassen. Die Hälfte von ihnen stammte aus Venedig. Dort sind die Chemikalienwerte im Wasser besonders hoch.

Was aber ist nun die Lösung? Nie wieder aus Pfannen essen? Eine vorsorgliche Penisvergrößerung?

Mehr zum Thema:“Ich verlängere 500 Penisse im Jahr – plastischer Chirurg gibt intime Einblicke” 

“Selbst Produkte, die als PFOA-frei angegeben werden, sind nicht unbedingt sicher. Denn PFOA ist nur eine von hunderten möglichen PFC-Verbindungen und sie alle können gefährlich sein”, sagte der Studienautor dem Portal “IFLScience”. 

Deshalb sei es schwer, den Kontakt mit diesen Chemikalien auf jeden Fall zu vermeiden. Um es mit anderen Worten zu sagen: Bevor diese Chemikalien und die entsprechenden Produkte genauer erforscht sind, ist da leider nicht viel zu machen, liebe Männer. 

Aber keine Sorge: Dass ein Penis nur durch Pfannengerichte auf einmal auf Shrimpsgröße schrumpft, ist wohl eher nicht zu befürchten. Und wie wir ja hoffentlich alle wissen: Es kommt ohnehin nicht auf die Größe an. 

(ben)