GOOD
20/09/2018 22:35 CEST | Aktualisiert 21/09/2018 16:36 CEST

Kleiner Kampf-Hund sollte eingeschläfert werden – eine Begegnung änderte alles

Heute führt er ein besseres Leben.

  • Der kleine Pitbull Felon wurde früher zu Hundekämpfen gezwungen und erlitt dabei mehrere Verletzungen.
  • Seitdem ihn die Amerikanerin Gina Marie adoptiert hat, geht es Felon deutlich besser. 
  • Im Video oben seht ihr, wie es dem kleinen Hund heute ergeht.

Felon hatte lange kein schönes Leben. Der kleine Pitbull wurde zu Hundekämpfen gezwungen und zog sich dabei mehrere Verletzungen zu.

Dann sollte er eingeschläfert werden. Das berichtet das Tiermagazin “The Dodo”. 

Das Schicksal meinte es aber letztlich doch gut mit dem kleinen Pitbull. Felon wurde von der Amerikanerin Gina Marie vor zwei Jahren entdeckt und adoptiert. 

Damals ging es Felon sehr schlecht, heute ist er wie ausgewechselt. Dem Magazin erzählt Gina Marie Felons Geschichte: 

“Ich wollte einen Hund retten, der wirklich Hilfe benötigte. Ich habe herausgefunden, dass Hunde wie Pitbulls, selten adoptiert werden. Von da an war mir klar, dass ich genau so einen Hund möchte.”

Liebe auf den ersten Blick

Sie erzählt, dass sie auf der Website des Tierheimes von Fulton County nach genau so einem Hund gesucht habe – und dort Felon fand. Als sie die Fotos des kleinen Pitbulls sah, sei ihr sofort klar gewesen, dass sie ihn treffen musste. 

 
Also fuhr sie zum Tierheim, um sich den Hund anzusehen. Es muss Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Gina Marie erzählt: 

“Als er da saß, hat er mich nur angesehen. Ich habe sofort gesagt, dass ich ihn liebe. Ich habe ihn adoptiert und ihn zu mir nach Hause genommen.”

Mehr zum Thema: Dieser Hund galt als der größte Welpe der Welt – so sieht er aus

 

Der Hund hatte mehrere Wunden

Sie berichtet weiter, dass Felon sehr von seiner brutalen Vergangenheit gezeichnet war. Er hatte Wunden an seinen Ohren und an seinem Hals. 

Als Felon zu Gina Marie zog, habe er sich zunächst ängstlich in eine Ecke verkrochen. Anfangs habe er auch nach seinem neuenFrauchen geschnappt, berichtet die. 

Doch mit der Zeit habe Felon Vertrauen zu ihr aufgebaut. Gina wusste, dass es für sie keine Option war, Felon wieder abzugeben. Sie blieb hartnäckig.

► Und das zahlte sich aus. 

Felon bekam einen Spielkameraden

Gina Marie dachte, dass vielleicht ein zweiter Hund Felon Vertrauen schenken könnte. Also lud sie ihren Vater und dessen Golden Retriever zu sich nach Hause ein.

Sie erzählt, dass Felon bei dem Treffen auf einmal aufgeblüht sei. 

Damit war für Gina Marie klar: Felon braucht einen Partner zum Spielen. Also sei sie mit ihm wieder zum Tierheim gefahren, um zu sehen, mit welchen Hunden sich Felon vertragen würde. 

Sie fanden dort die Pitbull-Dame Envy. Felon habe sich sofort mit ihr verstanden, als sie mit beiden Hunden zu einem Probe-Spaziergang unterwegs war. Sie spielten sogar sofort miteinander.

Gina Marie hatte Felon zuvor noch nie spielen sehen und sie spürte, dass die beiden Hunde sofort eine Verbindung hatten.

Heute ist Felon überglücklich

Von dem Moment an, als sie Envy mit nach Hause nahm, sei Felon ein andere Hund, berichtet Gina Marie: 

“Die beiden haben sich gesucht und gefunden. Sie sind das perfekte Paar. Felon war noch nie so ausgelassen. Envy hat Felon quasi therapiert.”

Auf Instagram teilt sie immer wieder Fotos und Videos der beiden glücklichen Vierbeiner, mit denen es das Schicksal schlussendlich doch gut meinte. 

(ll)