ELTERN
16/07/2018 12:08 CEST | Aktualisiert 16/07/2018 12:13 CEST

Junge schreibt Brief an "Opa im Himmel" – und bekommt rührende Antwort

Damit hatte keiner gerechnet.

  • Um sich von seinem verstorbenen Opa zu verabschieden, schickt ein Junge einen Brief mit Luftballons zu ihm in den Himmel.
  • Wenige Tage später bekommt er eine Antwort von seinem Großvater.

Für Kinder ist es wichtig, sich von geliebten Menschen zu verabschieden, denn die Verarbeitung der Trauer ist anders als bei Erwachsenen.

Jenny Krogull, eine Mutter aus Düsseldorf, entschied sich dafür, gemeinsam mit ihrem Sohn einen Brief an seinen verstorbenen Opa zu schreiben. An Luftballons gebunden sollte die Post den Großvater im Himmel erreichen.

Und plötzlich bekam die Familie wenige Tage später eine Antwort  – von ihrem Opa. Damit hatte keiner gerechnet.

Mehr zum Thema:  Den Tod erklären: Wie Kinder mit Trauer umgehen

Opa hat eine besondere Bitte an den kleinen Jungen

Am vergangenen Donnerstag teilte die Mutter in einem Facebookpost den rührenden Brief.

Ein Unbekannter muss den Brief des kleinen Jungen gefunden haben. Als “Opa” antwortete er ihm: “Wenn du mich auch nicht sehen kannst, ich bin immer in deiner Nähe.”

Und sein “Opa” hat eine ganz besondere Bitte an seinen Enkel: “Du darfst ab jetzt nicht mehr traurig sein, weil du mich nicht sehen kannst. Das wünsche ich mir von dir. Von jetzt an sollst du nur noch fröhlich sein und lachen.”

Mehr zum Thema: Wie ich Kinder auf den Tod vorbereite

Sie hoffen darauf, den Verfasser zu finden

Jenny Krogull und ihre Familie seien zu Tränen gerührt über diese liebevolle Geste des Fremden gewesen.

Mit ihrem Facebookpost möchte sie sich bei dem anonymen Verfasser bedanken. 

“DU , lieber Verfasser, sollst wissen, dass du damit vor allem ein kleines Herz besonders hoch hast schlagen lassen. Wir danken dir von ganzem Herzen dafür”, schreibt die Düsseldorferin.

Inzwischen wurde ihr Post schon über 2.100 Mal geteilt. Krogull hat sich direkt an die Facebook-Gemeinde gerichtet, dass diese ihren Beitrag bitte weiterverbreiten möchte. Denn die Düsseldorferin hat noch einen Wunsch: “Vielleicht erreicht es [der Post] ja diesen tollen Menschen.”

(nc)