BLOG
07/05/2018 12:08 CEST | Aktualisiert 07/05/2018 12:27 CEST

Vater: Wie meine Kinder mein Berufsleben positiv veränderten

Nicht die Kinder bremsen uns aus, sondern wir uns selbst.

Oliver Rossi via Getty Images
"Ich möchte meinen Kindern etwas bieten können.“ (Symbolbild)

Mein großer Traum war immer die Selbstständigkeit. Und die Arbeit auszuüben, die ich liebe und die mich ausfüllt. Jetzt habe ich mich gefragt: “Sind meine Kinder Karriere-Bremsen? Haben meine Kinder mich verändert?”

Es ist gar nicht lange her, da fragte ich meinen 33 Jahre alten Kumpel Thomas, der mit seiner Freundin noch keine Kinder hat: “Und, wie schaut es bei euch mit Kindern aus?“. Er antwortete in einer gebetsmühlenartigen Weise, wie ich es schon oft gehört hatte: “Ich muss erst einmal einen guten Job finden, Karriere machen und Geld bei Seite packen. Ich möchte meinen Kindern etwas bieten können.“

Ich finde diese Auffassung völlig okay, aber aus mir schoss heraus: “Wann hat man schon Geld? Geld hast du ohne Kinder nicht und mit Kindern nicht“.

Ich weiß, das ist nur die halbe Wahrheit. Aber mal Hand aufs Herz: Gibt es überhaupt einen richtigen Zeitpunkt, um Kinder zu bekommen? Ich denke, nein! Denn immer steht irgendetwas im Weg.

Nicht die Kinder bremsen uns aus, sondern wir uns selbst

Doch was im Weg steht, das kann ich beiseite räumen. Jedenfalls, wenn ich das wirklich möchte. Und das ist der springende Punkt. Nicht die Kinder bremsen uns aus, sondern wir uns selbst. 

Mehr zum Thema: Warum es fahrlässig ist, als Mutter mehrere Jahre zu Hause zu bleiben

Der Karriereknick beginnt bereits im Kopf. Ich sage mir immer: “Christian, geh positiv an die Sache heran. Such nicht danach, warum es nicht funktioniert. Konzentriere dich darauf, wie es funktionieren kann.”

‘Kinder und Karriere, das funktioniert nicht.’ Ich kann Sprüche dieser Art nicht mehr hören. Sehr wohl funktionieren Kinder und Karriere zusammen, das zeigen immer mehr Mütter, die schon kurz nach der Geburt ihres Kindes wieder ins Berufsleben einsteigen.

Karriere erfordert Zeit und Energie

Manche erfinden sich sogar völlig neu und machen sich selbstständig. Sicher, es ist nicht leicht. Vieles muss sich im Berufsleben noch familienfreundlicher gestalten, aber es ist machbar.

Okay, Karriere macht man leider eben nicht mal so nebenbei. Karriere erfordert Zeit und Energie. Doch woher Zeit und Energie nehmen, wenn man zwei ganz kleine Kinder hat, wie ich?

Mehr zum Thema: Liebe Kollegen, wenn ihr wüsstet, wie mein Morgen als Mutter aussieht, würdet ihr mein Zuspätkommen verstehen

Ich sage euch, mit der Zeit ist das ja so ein Ding. Je mehr Zeit man hat, umso mehr Zeit vertrödelt man. Heute, wo ich als Familienvater wenig Zeit für mich selbst habe, nutze ich jede freie Minute, die sich mir bietet und schaffe mehr als je zu vor.

Kinder können Antriebsmotor sein

Früher hatte ich viel Energie. Diese ist durch meine Kinder nicht weniger geworden. Aber eines ist hinzu gekommen, nämlich ein starker Antriebsmotor: meine Kinder.

Ich liebe sie. Sie sind der Mittelpunkt meines Lebens und ich möchte meinen Kindern etwas bieten und für sie ein Vorbild sein. Dafür arbeite ich sehr gern und auch sehr hart.

Durch meine Kinder musste ich auch lernen, mich viel mehr zu organisieren und zu disziplinieren. Denn man muss an tausende Dinge denken, sein Leben mehr planen und im Griff behalten. Organisation und Disziplin haben mich im Berufsleben stets voran gebracht.

Sich mit Kindern neu erfinden

Mit meinen Kindern haben sich vor mir keine Türen verschlossen, sondern neu geöffnet. Ich würde fast sagen, dass ich mich mit meinen Kindern neu entdeckt und neu erfunden habe.

14 Jahre hatte ich mich als Verkäufer an Tankstellen und Bahnhofskiosks durchs Leben gekämpft. Recht glücklich war ich dabei nie. Die Arbeit war sehr zeitintensiv und das Gehalt oft spärlich.

Noch unglücklicher wurde ich, als meine Kinder zu Welt kamen und mir immer mehr bewusst wurde, dass ich kaum Zeit für sie habe. Ein neues Ziel zeichnete sich vor meinen Augen immer klarer ab: Eine neue Arbeit, die mich erfüllt und glücklich macht und mir genug Raum für meine Familie bietet. 

Träume realisieren, gerade weil man Kinder hat

Mein Traum war immer, etwas Eigenes aufzubauen und mich selbstständig zu machen. Sollte ich mit 30 Jahren noch einmal ganz von vorne anfangen? Ja, sollte ich. Meine Kinder waren meine Inspiration.

Ich habe meinen Blog “Papi redet mit” gegründet und verdiene inzwischen als Autor mit Anzeigen und Affiliatelinks etwas zu meinem Einkommen dazu.

Ich kann mein Glück immer noch nicht fassen, dass ich mit dem Schreiben, eigenen Ideen umsetzen und aus eigener Kraft Geld verdienen kann. Ein unglaublich schönes Gefühl. Noch schöner aber ist, dass ich etwas machen kann, das mir im Leben sehr viel bedeutet: Kinder und Familie.

Meine Kinder haben meine Karriere beschleunigt

Und ich entschied mich noch einen Schritt weiter in diese Richtung zu gehen.

Mit 31 Jahren habe ich eine Ausbildung zum Erzieher begonnen. Vom Verkäufer zum Erzieher sozusagen. Ich war noch nie so happy bei der Arbeit wie jetzt – in der Kita mit den kleinen Kindern.

Das Wort Feierabend möchte ich oft gar nicht hören, weil ich total gerne mit den Kleinen zusammen bin. Ich bin heute zufriedener, glücklicher und ausgeglichener denn je.

Beruflich habe ich noch vieles vor. Meine Kinder haben meine Karriere nicht gebremst, sondern beschleunigt.

Der Beitrag erschien zuerst auf “Papi redet mit” , dem Blog des Autoren und auf dem Blog “Stadt Land Mama”.

(kap)