POLITIK
23/10/2018 23:27 CEST | Aktualisiert 24/10/2018 07:18 CEST

Khashoggi-Mord: USA kündigen Konsequenzen für Verdächtige an

Top-News To Go.

The Telegraph
Männer aus Saudi-Arabien kommen am Flughafen in Istanbul an: Sie werden verdächtigt.

► Die USA haben nach Angaben von Außenminister Mike Pompeo einige der mutmaßlichen saudischen Verantwortlichen für den gewaltsamen Tod des Journalisten Jamal Khashoggi identifiziert.

► Pompeo kündigte auch Konsequenzen für die Verdächtigen an. “Wir werden angemessene Maßnahmen ergreifen, darunter der Entzug von Visa.” Er fügte hinzu: “Diese Strafen werden nicht das letzte Wort in der Angelegenheit sein.”

► Unter den verdächtigen Personen seien Vertreter der saudischen Geheimdienste, vom Königshof, aus dem Außenministerium und aus anderen saudischen Ministerien, wie Pompeo betonte.

► US-Präsident Donald Trump kritisierte unterdessen seinen Verbündeten Saudi-Arabien scharf. “Das war die schlechteste Vertuschung in der Geschichte von Vertuschungen”, sagte er am Dienstag vor Reportern im Weißen Haus. 

Was ihr über den Fall Khashoggi wissen müsst: 

Jamal Khashoggi wird seit dem 2. Oktober vermisst. Das saudische Königshaus wird verdächtigt, den kritischen Journalisten ermordet haben zu lassen. Zuletzt wurde Khashoggi beim Betreten des saudischen Konsulats in Istanbul gesehen.

Türkische Medien veröffentlichten Videoaufnahmen, die ein “Killer-Kommando” aus Saudi-Arabien zeigen sollen.  

Der türkische Präsiden Recep Tayyip Erdogan warf Saudi-Arabien am Dienstag vor, den Mordanschlag auf Khashoggi schon Tage im Voraus geplant zu haben. 

Die Trump-Regierung hatte sich zunächst mit kritischen Worten gegen den Verbündeten Saudi-Arabien zurückgehalten. Bereits am Montag sagte Trump er sei “nicht zufrieden” mit den Erklärungen aus Riad im Fall Khashoggi. 

Jetzt beziehen die USA deutlich Stellung.  

(vw)