LIFESTYLE
24/04/2018 16:03 CEST | Aktualisiert 24/04/2018 18:12 CEST

Drittes Kind von Kate und William: So normal verbringt es die ersten Tage

Wer denkt, Kate übergibt ihren Sohn einer Schar Hebammen, wird überrascht sein.

POOL New / Reuters
Der neugeborene Sohn von William und Kate. 
  • Am Montag wurde das dritte Kind von Prinz William und Herzogin Kate geboren 
  • Die ersten Lebenstage des Kleinen sehen überraschend normal aus

Endlich ist er da, der Nachwuchs aus dem britischen Königshaus. Auch wenn noch jeder spekuliert, wie der kleine Prinz heißen wird, eines ist sicher: In seinen ersten Tagen auf der Welt wird es ihm an nichts fehlen. 

Und doch scheint das Leben des Kindes überraschend normal zu beginnen. 

Wer denkt, Kate übergibt ihren Sohn einer Schar Hebammen, wird überrascht sein

Am Montag durfte die Königsfamilie einen kleinen Jungen willkommen heißen. Nur sieben Stunden später sollen sie zu fünft das Krankenhaus verlassen haben. 

►  Für britische Verhältnisse völlig normal. Denn: In keinem Land der EU verbringen Mütter nach der Geburt weniger Zeit im Krankenhaus als in Großbritannien. 2,5 Tage soll dort der Durchschnitt sein. 

► Danach ging es für den kleinen Prinzen nach Hause, in das Appartement 1A des Kensington-Palastes. Wer jetzt denkt, Kate übergibt ihn dort einer Schar Hebammen und Nannys, wird überrascht sein.

Mehr zum Thema: Kate und William vor dem Krankenhaus: Erste Bilder des Babys sind da

Denn laut der britischen Nachrichtenseite “The Sun” sollen William und Kate verkündet haben: Für ihren neugeborenen Sohn wollen sie nicht die Hilfe einer Nachsorgehebamme in Anspruch nehmen. Wenn ihr Kleiner also nachts aufwacht, dürfen die beiden selber aufstehen.

Prinz William soll ein Dutzend Kindermädchen gehabt haben

Bei Williams Geburt soll das ganz anders gewesen sein. Laut “ The Sun” stellten Charles und Diana damals ein Dutzend Hebammen und Kindermädchen ein, um ihren ersten Sohn zu umsorgen. 

Mehr zum Thema: Royaler Fan: Dieser 82-Jährige schläft tagelang vor dem Krankenhaus

Heute soll im Kensington Palace nur eine Nanny wohnen, die sich um die Kinder kümmert.

Für die Geschwister des kleinen Prinzen soll alles so normal wie möglich bleiben

Auch sonst versuchen William und Kate offensichtlich, so bald wie möglich wieder Normalität in den Palast einkehren zu lassen. Der vierjährige George soll bereits am Tag nach der Geburt seines Bruders wieder zur Schule gegangen sein

Der Nachrichtenseite zufolge sollen William und Kate bemüht sein, für ihn und die zweijährige Charlotte alles so alltäglich und reibungslos wie möglich zu halten. 

So hat das Paar sicher auch mehr Zeit, das neueste Familienmitglied in seinen ersten Tagen auf der Welt zu begleiten.

(lm)