NACHRICHTEN
14/09/2018 11:26 CEST | Aktualisiert 14/09/2018 11:26 CEST

Junge wird von Spieß durchbohrt – er wird keine Schäden davontragen

Der 15 Zentimenter lange Spieß steckte in dem Kopf des Jungen fest.

  • Ein zehnjähriger Junge ist beim Spielen von seinem Baumhaus gefallen und bohrte sich einen Grillspieß in seinen Kopf. 
  • Wie durch ein Wunder wurden weder sein Auge noch das Gehirn oder das Rückenmark verletzt.
  • Oben im Video seht das Röntgenbild, das zeigt, wie viel Glück der Junge hatte.

Der zehnjährige Xavier aus dem US-Bundesstaat Missouri hat am Wochenende vermutlich nur in seinem Baumhaus im Garten spielen wollen.

Doch als er von Insekten angegriffen wurde, fiel er vom Baum – und landete auf einem Fleischspieß aus Metall.Das berichtet die Lokalzeitung “Kansas City Star”.

Der 15 Zentimeter lange Spieß bohrte sich durch sein Gesicht in seinen Kopf.

“Er kam herein und dieses Ding steckte da drin”, sagte die Mutter der Zeitung. Mit starken Schmerzen wurde der Junge in die Klinik der University of Kansas gebracht.

Mehr zum Thema:Frau schläft seit 36 Jahren in dieser Maschine – weil sie sonst stirbt

Metallspieß bohrte sich in den Kopf

Dort stellte sich heraus: Der Metallspieß hatte weder das Auge noch das Gehirn, sein Rückenmark oder wichtige Blutgefäße getroffen. 

Der behandelnde Arzt, Koji Ebersole, kann das Glück des Jungen kaum fassen: “Die Wahrscheinlichkeit davon liegt bei eins zu einer Million, das nichts davon getroffen wurde.” 

Mehr zum Thema: Frau klagt über Kopfschmerzen und Übelkeit – Fehldiagnose der Ärzte zerstört fast ihr Leben

► In einer aufwendigen Operation entfernten Ebersole und sein Team den Spieß aus dem Gesicht des Zehnjährigen. Laut der Prognose wird der Junge keine bleibenden Schäden davontragen.

(nr)