GOOD
29/11/2018 11:47 CET

Junge schreibt Postkarte an toten Vater und bekommt rührenden Brief zurück

“Ihr habt meinen Glauben an die Menschheit wiederhergestellt”

Facebook / Teri Copland
Jase Hyndman hatte eine besondere Bitte an den englischen Postdienst. 
  • Ein siebenjähriger Junge hat seinem toten Vater eine Postkarte geschickt.
  • Wenige Wochen später wurde er von einem Brief überrascht. 

Jase Hyndman aus Blackburn in England hat eigentlich keine Antwort auf die Postkarte erwartet, die er seinem toten Vater zum Geburtstag geschickt hatte. Wie die Onlinezeitung “Edinburgh Live” berichtet, verstarb der Vater des Siebenjährigen vor vier Jahren.

Seitdem gedenken Jase und seine Schwester jedes Jahr ihrem Vater an seinem Geburtstag auf besondere Weise. 

Seine Postkarte verpackte der Junge in einem Umschlag und schrieb darauf eine besondere Bitte an den Briefträger:

“Können Sie das zum Geburtstag meines Vaters in den Himmel schicken? Danke!”

Er bekam einen Brief des englischen Postdienstes zurück

Zu seiner Überraschung erhielt er wenige Wochen später eine Antwort auf seine Karte. Die Royal Mail, der Postdienst des Vereinigten Königreichs, ließ ihm in einem Schreiben wissen, dass sie seiner Aufforderung gefolgt seien.

Mutter Teri Copland veröffentlichte das Schreiben auf Facebook. Darin steht: 

Facebook / Teri Copland

“Lieber Jase, als wir deine Post verschickt haben, sind wir auf dein besonderes Anliegen aufmerksam geworden. Daher wollte ich nur die Gelegenheit ergreifen und dir Bescheid geben, dass wir es geschafft haben, deinen Brief deinem Vater im Himmel zukommen zu lassen. Es war ein schwieriges Unterfangen die Sterne und anderen galaktischen Objekte zu umschiffen auf unserem Weg zum Himmel.”

Mehr zum Thema:Junge schreibt Brief an “Opa im Himmel” – und bekommt rührende Antwort

Mutter: “Ihr habt meinen Glauben an die Menschheit wieder hergestellt”

Weiter schrieb der Manager der Royal Mail, Sean Milligan, dass es das Anliegen der Firma wäre, stets die Briefe ihrer Kunden sicher zu verschicken und er sich weiter darum bemühe, die Lieferungen von Jase in den Himmel zu schicken. 

Auf Facebook schrieb die Mutter von Jase, wie dankbar sie für die Geste des Postdienstes sei und wie emotional Jase auf diese reagiert habe.

“Ihr habt meinen Glauben an die Menschheit wieder hergestellt”, schrieb Copland. 

“Edinburgh Live” erzählte sie weiter, dass ihr Sohn nun unbedingt Briefträger werden wolle. Ihn fasziniere nämlich, dass diese “durch sehr gefährliche Orte reisen müssen um Briefe zu versenden.

(chr)