NACHRICHTEN
07/07/2018 15:59 CEST

Junge freut sich über coole Leuchtschuhe – dann brennen seine Füße

Er hatte Verbrennungen zweiten Grades.

Elysee Shen via Getty Images
  • Ein Neunjähriger aus den USA hat sich in LED-Schuhen die Füße verbrannt. 
  • Jetzt will der Schuhhersteller prüfen, wie es dazu kommen konnte. 

Blinkende LED-Turnschuhe sind bei Kindern schon seit Jahren beliebt. Doch wie ein Fall aus den USA zeigt, ist bei dem Tragen der Schuhe Vorsicht geboten. 

Die Amerikanerin Shelly Foster hat Fotos von den Füßen ihres neunjährigen Sohnes Peyton im Netz geteilt, nachdem er LED-Schuhe der Marke Skechers getragen hatte. 

Er war mit den Schuhen durch Pfützen gelaufen – jetzt hat er Verbrennungen zweiten Grades. Auf den Fotos, die der britischen Zeitung “Metro” vorliegen, sehen seine Füße dick und angeschwollen aus. 

“Durch die Nässe traten Chemikalien aus, die seine Fußsohlen verbrannten”, sagte die Mutter “Metro”.

skechers
Bei LED-Schuhen ist Vorsicht geboten. (Symbolbild)

Kinder sollten die LED-Schuhe nicht bei Regen tragen 

An den Turnschuhen befindet sich ein An- und Ausschaltknopf. Offenbar sollten die Kinder auf keinen Fall in Pfützen springen, wenn der Knopf eingeschaltet ist. 

Peyton habe mehrere Tage vor Schmerzen nicht laufen, rennen oder schwimmen können. 

Hersteller Skechers ließ sich die Schuhe schicken und will jetzt prüfen, wie es zu der Verbrennung kommen konnte. 

(jg)