NACHRICHTEN
22/02/2018 16:05 CET | Aktualisiert 22/02/2018 17:16 CET

13-jähriger Amerikaner kann weder Alkohol noch Zigaretten kaufen, aber Waffen

Was folgt, ist unfassbar.

  • Nachdem vergangene Woche ein 19-Jähriger in Florida 17 Menschen an einer Schule erschossen hat, nehmen die Proteste gegen Waffen in den USA zu
  • Ein Video, das im Netz kursiert, zeigt, wie absurd die Einstellung vieler Amerikaner zu Waffen ist
  • Worum es in dem Video geht, seht ihr auch im Beitrag oben

Vergangene Woche hat ein 19-jähriger Schüler an seiner alten Schule in Parkland, Florida, 17 Menschen erschossen. Seitdem nehmen die Proteste gegen die laschen Waffengesetze in den USA massiv zu.

Im Zuge der Proteste kursiert gerade ein nicht ganz aktuelles Video im Netz. Es veranschaulicht schonungslos das Problem, das die USA zerreißt: das Waffengesetz in den USA. 

Mit versteckter Kamera unterwegs

Bei dem Video handelt es sich um einen Beitrag des amerikanischen Senders HBO. Darin ist zu sehen, wie der damals 13-jährige Schauspieler Jack aus Virginia versucht, verschiedene Dinge einzukaufen, die er aufgrund seines Alters noch gar nicht besitzen darf.

Dem Teenager ist sein Alter sichtlich anzusehen. Er trägt einen Topfschnitt und eine Zahnspange. Mit versteckter Kamera wird aufgezeichnet, was Jack in den jeweiligen Geschäften erlebt.

Kein Alkohol und keine Zigaretten

Zuerst versucht der Junge, Bier zu kaufen. Aber die Kassiererin schüttelt sofort den Kopf und kann nicht glauben, dass der Junge überhaupt versucht, Alkohol zu bekommen. Im nächsten Laden möchte Jack Zigaretten kaufen – und wird auch hier vom Personal abgewiesen. 

Die Einkaufstour des Teenagers geht weiter. Er versucht Erotikmagazine und Rubbellose zu kaufen. In beiden Fällen hat er wieder keinen Erfolg.

Was lernen wir daraus? In Amerika ist es für Jugendliche wohl zu gefährlich, Alkohol, Zigaretten, Erotikmagazine und Rubbellose zu besitzen.

Was dann folgt, ist unfassbar. 

13-Jähriger kauft Sturmgewehr

Der nächste Stopp der Einkaufstour: eine Waffenmesse. Jack nähert sich einem Stand, an dem mehrere Gewehre ausliegen. Er versucht, eines davon zu kaufen – und das gelingt ihm ohne Probleme. Der Verkäufer berät den Jungen sogar. “Diese Waffe schießt ziemlich gut”, sagt der Mann. Binnen weniger Minuten ist der 13-jährige stolzer Besitzer eines Gewehrs und läuft mit der Waffe im Arm davon. 

Laut der Polizeibehörde von Virginia muss man immerhin 18 Jahre als sein, um ein Gewehr oder eine Schrotflinte zu kaufen. Aber mit den Waffen sehen es viele Amerikaner eben nicht so eng.

Das Video zeigt, wie selbstverständlich es für viele Menschen in den USA ist, eine Waffe zu besitzen – unabhängig vom Alter. Diese Einstellung wird vermutlich dafür sorgen, dass solche Ereignisse wie vergangene Woche in Florida auch in Zukunft kein Einzelfall bleiben werden.