POLITIK
18/04/2018 10:53 CEST

Mann in Berlin mit Gürtel verprügelt – weil er Jude ist

Die Polizei fahndet nach den Angreifern.

  • In Berlin hat ein Mann einen Juden mit einem Gürtel geschlagen
  • Im Internet kursiert ein Video des Vorfalls

Die Polizei fahndet nach drei Unbekannten, die am Dienstagabend in Berlin im Stadtteil Prenzlauer Berg zwei Juden antisemitisch beleidigt und einen von ihnen angegriffen haben.

► Einer der Pöbler schlug demnach mit einem Gürtel auf den 21-jährigen Israeli ein, der ebenso wie sein 24 Jahre alter deutscher Begleiter eine Kippa trug. Seine beiden Begleiter sollen den Angreifer an weiteren Attacken gehindert haben.

► Als die drei Unbekannten abzogen, verfolgte sie der 21-Jährige. Der Schläger griff nach einer Glasflasche, um den 21-Jährigen wieder anzugreifen. Eine Frau ging dazwischen und verhinderte Schlimmeres. Die Unbekannten flohen, der Israeli wurde leicht verletzt.

► Der 21-Jährige filmte den Angriff mit dem Handy, das Jüdische Forum veröffentlichte die Aufnahmen auf Youtube. Darin ist zu hören, dass der Schläger “Jahudi” ruft, arabisch für Jude.

► Der Polizeiliche Staatsschutz und das Landeskriminalamt Berlin suchen nun die drei Unbekannten. 

Heftige Diskussion über antisemitisches Mobbing

In den vergangenen Wochen war eine Debatte über antisemitische Vorfälle an Schulen ausgebrochen. Ein muslimischer Schüler hat in Berlin laut einem Medienbericht eine Mitschülerin wegen ihrer jüdischen Familie bedroht.

Außerdem forderte der Zentralrat der Juden kürzlich ein bundesweites Meldesystem für antisemitische Vorfälle. Der Verband erhofft sich dadurch, detailliertere Informationen als durch die bisher erstellten offiziellen Statistiken zu bekommen.

Laut Bundesinnenministerium kam es im vergangenen Jahr zu 1453 antisemitisch motivierten Straftaten. 

Mit Material von dpa