POLITIK
07/10/2018 17:50 CEST

Jeder dritte männliche Supreme-Court-Richter mit Missbrauchs-Vorwürfen belastet

Frauenrechtlerin sieht Glaubwürdigkeit des obersten US-Gerichts gefährdet.

POOL New / Reuters
Brett Kavanaugh
  • Brett Kavanaugh ist nicht der erste der obersten US-Richter, dem sexuelle Übergriffe vorgeworfen werden.
  • Ein weiterer Richter sah sich ebenfalls mit Vorwürfen konfrontiert. Er sitzt noch immer im Supreme Court.

Mit Brett Kavanaughs Berufung zum Richter im Supreme Court wird nun jedem Dritten der Männer, die in den USA das letzte Wort in der Rechtsprechung haben, sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen.

Das höchste Gericht der USA besteht aus neun Richtern, sechs davon sind derzeit Männer. 

Der Senat hatte am Samstag dafür gestimmt, Kavanaughs auf Lebenszeit zum Richter des Supreme Court zu ernennen. Trotz der Vorwürfe mehrerer Frauen, darunter der Professorin Christine Blasey Ford.

Sie hatte vor dem Justizausschuss des Senats ausgesagt, dass Kavanaugh sie sexuell genötigt habe, als beide noch Teenager waren. Er habe sie in einem Raum eingesperrt und auf einem Bett festgehalten.

Mehr zum Thema:Wie die Berufung Kavanaughs die USA spaltet

Richter Clarence Thomas stand ebenfalls unter Verdacht

Jonathan Ernst / Reuters
Supreme-Court-Richter Clarence Thomas

Auch Clarence Thomas, seit 1991 Richter am Supreme Court, sah sich mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert.

Die Juristin Anita Hill hatte unter anderem im Erziehungsministerium für Thomas gearbeitet. Thomas war wie Kavanaugh von einem konservativen Präsidenten vorgeschlagen worden, damals George W. Bush.

Damals war eine Aussage Hills bekannt geworden, nach der ihr Vorgesetzter Thomas sie belästigt habe. Es gab Zweifel an Hills Aussage. Thoma wurde Richter.

2016 sagte eine weitere Frau, Thomas habe sie bei einer offiziellen Dinner-Party im Jahr 1999 begrapscht.

Frauenrechtlerin sieht Supreme Court schwer beschädigt

Shaunna Thomas, Chefin der Gruppe Ultraviolet, die gegen Sexismus kämpft, sagte, mit Kavanaughs Ernennung “wird der Supreme Court eine weitere angeschlagene Institution sein, wo Frauen nicht das Gefühl haben, ein faires Verfahren zu bekomme”.

“Die Tatsache, dass unsere Kultur und Politik Opfer zum Schweigen bringt und kompromittiert, während die Täter des Missbrauchs auf Lebenszeit in Positionen mit großer Macht und hohem Prestige befördert werden, ist genau der Grund, warum Frauen so verdammt wütend sind”, schreibt sie in einer E-Mail.

Auch Trump mit Vorwürfen konfrontiert

Kavanaugh ersetzt Anthony Kennedy, einen Konservativen, der in Abstimmungen zu Themen wie Fortpflanzung dennoch bisweilen vom konservativen Kurs abgewichen war. So hatte er dafür gesorgt, dass US-Bundesstaaten Abtreibungen nicht komplett verbieten konnten.

Jetzt hat der konservative Flügel im Gericht auf Jahre eine solide Mehrheit und kann dem Land bei Themen wie Abtreibung, gleicher Bezahlung und Diskriminierung seinen Stempel aufdrücken. Mit zwei Männern in seinen Reihen, denen vorgeworfen wurde, gegen Frauen übergriffig geworden zu sein.

Kavanaugh wie Thomas haben die Vorwürfe zurückgewiesen. Die neue Zusammensetzung des Gerichts ist ein Sieg für US-Präsident Donald Trump, dem ebenfalls eine ganze Reihe von Frauen sexuelles Fehlverhalten vorwerfen.

Der Text erschien ursprünglich auf HuffPost USA und wurde von Susanne Klaiber übersetzt und bearbeitet.