POLITIK
06/07/2018 07:50 CEST

Jeden zweiten Tag gibt es einen Anschlag auf eine Asylunterkunft in Deutschland

Top-News To Go.

Fabrizio Bensch / Reuters
Die Anzahl der Anschläge auf Unterkünfte für Asylbewerber in Deutschland – hier 2015 in Tröglitz – ist gesunken. Doch noch immer gibt es fast jeden zweiten Tag eine Attacke.

► Im ersten Halbjahr 2018 gab nach Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA) 74 Angriffe auf Asylbewerberheime.

► Die Behörden registrieren also im Schnitt gut alle zwei Tage einen solchen Übergriff. Das berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung” (“NOZ”) am Freitag.

► Da es sich nur um vorläufige Zahlen handele, sei zu erwarten, dass die Zahl noch steige.

Wie sich die Zahl der Angriffe entwickelt hat:

Obwohl die Häufigkeit der Anschläge auch jetzt alarmierend ist, lag sie nach BKA-Angaben in der Vergangenheit noch höher

Im ersten Halbjahr 2016 hatte die Polizei dem Bericht nach mehr als 700 Anschläge bundesweit gezählt, im ersten Halbjahr 2017 noch fast 170 Anschläge.

Ein Hauptgrund für den Rückgang, heißt es in der “NOZ”, ist wohl der gesunkenen Zuzug von Flüchtlingen. Viele Notunterkünfte seien geschlossen worden.

Wie sich die Zahl rechtsextremer Gewalttaten entwickelt hat:

Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf den Bundesverfassungsschutz berichten, ist die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten im vergangenen Jahr deutlich gesunken.

Die registrierten Körperverletzungen gingen um mehr als 30 Prozent zurück, die Brandstiftungen um mehr als 60 Prozent, Gewalttaten gegen Asylunterkünfte um mehr als 70 Prozent, 

(jg)