ENTERTAINMENT
24/09/2018 22:53 CEST | Aktualisiert 03/10/2018 16:53 CEST

“WWM”: Jauch bekommt mitten in der Show persönliche Nachricht – RTL zeigt sie

“Ja, ja, ist ja gut.”

  • Bei “Wer wird Millionär” hat das Redaktionsteam eine persönliche Botschaft an Moderator Günther Jauch.
  • Zur Freude der Zuschauer hält die Kamera voll drauf.Oben im Video: “Wer wird Millionär” - Kandidatin entlarvt, wie Jauch trickst.
  • Oben im Video: “Wer wird Millionär” - Kandidatin entlarvt, wie Jauch trickst.

Moderator Günther Jauch ist dafür bekannt, den Kandidaten seiner Show “Wer wird Millionär“ genau auf den Zahn zu fühlen und sie manchmal auch etwas zu piesacken.

In der letzten Oktoberfest-Spezialfolge traf es allerdings nicht nur Kandidatin Carolin Sabath, sondern auch Jauchs eigenes Team.

Die Kandidatin erzählte nach der 8000-Euro-Frage von einer Wiesn-Anekdote mit drei russischen Männern. Sie sollte den drei Touristen Rosen verkaufen. Skeptisch sei sie zu den russischen Männern gegangen.

Doch ihr Glück sei gewesen, dass die Blaskapelle gerade das bekannte russische Liebeslied “Katjuscha” gespielt habe. Jauch imitierte daraufhin Schuss-Geräusche und meinte: “Katjuscha sind doch Raketen.”

RTL
Moderator Günther Jauch wollte sein Wissen unter Beweis stellen.

Günther Jauch zwingt sein Team dazu, ihm Recht zu geben

Die Kandidatin entgegnete aber, dass es um das Lied ginge. Und weil sie die erste Strophe auswendig gekonnt habe, habe sie so für gute Stimmung gesorgt. Das Resultat: Sie habe den Männern einen ganzen Strauß Rosen für 200 Euro verkauft.

Doch damit war die Geschichte noch nicht zu Ende.

Moderator Jauch blickte auf seinen Monitor und sagte plötzlich zur Kamera gewandt. “Zum Thema Besserwisser: Mein Team schreibt mir gerade, das Wort würde Kalaschnikow heißen.”

Damit seien aber nur die Gewehre gemeint.

Jauch weiter: “Ich meinte aber Katjuscha, also die Raketen. Schreibt mir sofort, wenn ich Recht habe.” Sie blendeten ein Text auf Jauchs Monitor ein – und das RTL-Kamerateam hielt voll drauf.

Auf dem Monitor war zu lesen: “Ja, ja, ist ja gut.”

Damit hat es Jauch letztendlich doch geschafft, sein Team peinlich vorzuführen und etwas zu piesacken.

RTL
Die Kamera hielt voll drauf. 

Auch die Zuschauer freute es offensichtlich. Eine schrieb: “Ich würde mir wünschen, dass es immer eine Kameraeinstellung gibt, in der man die eingeblendeten Texte für Jauch sehen kann.”

Nicht zu vergessen, Jauch hatte natürlich auch recht. Denn der Name des russischen Mehrfach-Raketenwerfers Katjuscha, der in Deutschland vor allem als “Stalinorgel” bekannt ist, geht auf das gleichnamige Lied zurück.

Team schlägt bei der nächsten Kandidatin zurück und rächt sich an Jauch

Erst bei der nächsten Kandidatin zeigte das Redaktionsteam von Günther Jauch, dass es genauso piesacken kann wie der Moderator.

Jauch trank nämlich einen Schluck Bier aus einem Maß-Krug. Und wieder ploppte eine Nachricht bei dem Moderator auf. Da schaute sogar der verdutzt rein. An die Kamera gerichtet sagte er: “Ich möchte einen Skandal melden. Mein Team schreibt mir: ‘Herr Jauch, Sie halten die Maß wie ein Mädchen.’” Das war offensichtlich die späte Rache des Teams an Besserwisser Jauch.

RTL
Die Revanche des Teams ließ nicht lange auf sich warten.

(mf)