NACHRICHTEN
11/08/2018 08:27 CEST | Aktualisiert 11/08/2018 17:47 CEST

Jan Ullrich in Psychiatrie eingewiesen – "Zwischenfall" nach Festnahme

Top-News To Go.

Im Video oben: Oberstaatsanwältin Nadja Niesen erklärt, was genau in der Tatnacht zwischen der Escort-Dame und Jan Ullrich vorgefallen sein soll. 

► Ex-Radprofi Jan Ullrich ist am Freitagabend in eine Psychiatrie gebracht worden. Das sagte eine Polizeisprecherin in Frankfurt. Zuvor hatte “Bild” darüber berichtet. 

► Die Sprecherin sagte, es handle sich um eine Zwangseinweisung. Im Rahmen der Entlassung Ullrichs aus dem Polizeipräsidium sei es zu einem nicht näher beschriebenen Zwischenfall gekommen.

► Die Beamten blieb aufgrund des körperlichen Zustandes nichts anderes übrig als dieser Schritt. Ullrich sei mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht worden. Um welche Klinik es sich handelt, sagte die Sprecherin nicht.

Darum ist die Nachricht wichtig:

Gegen Ullrich wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Der 44-Jährige wurde am Freitag vorläufig festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Der frühere Spitzensportler sei verdächtig, eine Escort-Dame nach einem Streit in einem Frankfurter Hotelzimmer angegriffen zu haben.  

Ullrich soll die Frau “körperlich attackiert und verletzt haben”. Das Opfer sei verletzt worden und habe medizinisch versorgt werden müssen. Laut Staatsanwaltschaft soll der frühere Radprofi die Frau so gewürgt haben, dass ihr schwarz vor Augen wurde. Das Personal des Luxus-Hotels soll auf Bitten der Frau die Polizei alarmiert haben.

Was ihr sonst noch wissen müsst:

Der 44-jährige Ullrich hatte erst vor wenigen Tagen öffentlich private Probleme eingeräumt:

► “Die Trennung von Sara und die Ferne zu meinen Kindern, die ich seit Ostern nicht gesehen und kaum gesprochen habe, haben mich sehr mitgenommen. Dadurch habe ich Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue”, hatte der Tour-de-France-Sieger von 1997 der “Bild”-Zeitung vom Montag gesagt.

(sk)