NACHRICHTEN
14/12/2018 08:30 CET | Aktualisiert 14/12/2018 09:42 CET

Jagd auf Straßburg-Attentäter beendet: Polizei tötet Chérif C.

Top-News To Go.

Im Video oben: Polizei tötet Straßburg-Attentäter Chérif Chekatt auf offener Straße.

► Nach einer zweitägigen Großfahndung hat die Polizei den mutmaßlichen Straßburg-Attentäter Chérif C. am Donnerstagabend getötet. C. starb in dem Viertel, in dem er schon kurz nach der Tat vermutet wurde. 

► Mit seinen Schüssen in der weihnachtlichen Straßburger Innenstadt soll C. am Dienstagabend drei Menschen getötet haben – ein weiteres Opfer ist Hirntot. Zahlreiche Menschen wurden bei der Attacke verletzt.

► Die französische Justiz stuft die tödlichen Schüsse offiziell als Terroranschlag ein. Auf einer Pressekonferenz teilte der Pariser Antiterror-Staatsanwalt Rémi Heitz mit, Zeugen hätten den Angreifer “Allahu akbar” rufen hören. 

► Wie der “Spiegel” berichtete, hat die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) den Anschlag inzwischen für sich reklamiert. Der Angreifer sei ein Soldat des “Islamischen Staats” gewesen, meldete demnach das IS-Sprachrohr Amak. Die Echtheit der Nachricht ließ sich zunächst nicht überprüfen, sie wurde aber über die üblichen Kanäle des IS verbreitet, hieß es weiter.

Was über den Ablauf bekannt ist:

Zwei Tage lang hatte der mutmaßliche Straßburger Attentäter die französische und deutsche Polizei in Atem gehalten.

Am Donnerstagabend machten drei Polizisten den mutmaßlichen Attentäter schließlich auf einer Straße im Stadtteil Neudorf aus.

Sie wollten ihn verhaften, der 29-Jährige eröffnete das Feuer. Bei dem Schusswechsel mit der Polizei wurde er von den Beamten getötet.

Das sind die Opfer des Straßburger Attentats:

Drei Menschen haben bei dem blutigen Terroranschlag ihr Leben verloren:

► Ein Tourist aus Thailand, der gerade erst in der “Weihnachtshauptstadt”, wie sich Straßburg selbst nennt, angekommen war.

► Ein Franzose, der vor einem Restaurant auf seine Familie wartete.

► Ein Mann, der vor Jahren vor dem Krieg in Afghanistan geflohen war – er soll vor den Augen seiner Familie erschossen worden sein, wie die Regionalzeitung “Dernières Nouvelles d’Alsace” schreibt.

► Ein weiteres Opfer ist hirntot, die Hirnfunktionen sind unwiderruflich ausgefallen. Nur mit Maschinen kann das Opfer noch am Leben gehalten werden. Zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt.

So reagierte Macron auf die Tötung des Attentäters:

Staatspräsident Präsident Emmanuel Macron dankte den Sicherheitskräften in der Nacht zum Freitag via Twitter. “Unser Engagement gegen den Terrorismus ist uneingeschränkt”, schrieb Macron.

Weiter resümierte Macron:

“Es war nicht nur Frankreich, das getroffen wurde – eine französische Stadt, unsere Bürger – sondern es war genauso eine große europäische Stadt, die vor einigen Tagen tödlich getroffen wurde”.